Autor Thema: Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski  (Gelesen 67314 mal)

0 Mitglieder und 5 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #15 am: 19. 03. 2007 | 06:26:03 »
Zitat von: "emander"
also der Leseprobe nach zu urteilen ist das Buch das Papier nicht wert, auf dem es gedruckt ist. Ich denke wir werden wieder einmal nur Behauptungen, beruhend auf angeblichen Treffen mit irgendwelchen "Eingeweihten", die in keiner Weise nachzuvollziehen sind, lesen. Vom Stil her würde ich sagen das geht in die Richtung JVH oder Erdmann.

Das wird der Knackpunkt sein. Wieweit begründet wird, wo die Informationen herstammen.
Dass jeder wie Erdmann ist, unterstelle ich nicht von vornherein.

Zitat
Die Jungs haben mich schon zu oft enttäuscht und ich werde denen kein Geld mehr opfern.

Ich opfere nicht "denen" mein Geld, sondern den Usern hier, damit sie informiert werden. :wink: Und weil die einmalige Chance besteht, die Autoren drüben auf ihrer Seite direkt anzusprechen und zu befragen.
Immerhin stellen sie sich zur Verfügung, und das würde ich weder Erdmann noch Helsing zutrauen.

Ich lese da ja mit drüben, und bisher habe ich nicht den Eindruck, dass sie einen bewusst beschummeln wollen. Sie wirken auf mich naiv, das schon. Aber wenn sie etws zu verbergen hätten, dan würden sie nocht so offensiv versuchen, Diskussionsteilnehmer für ihr Forum zu bekommen. Das Forum ist offen, jeder im Netz kann da milesen. Sie verschanzen sich nicht, sondern suchen den Dialog mit der Öffentlichkeit. Alles für mich ein Plus.

Meine Hauptfrage aber ist, was denn nun die "Asuras" sind. Und wie begründet wird, das diese mit eigenem Körper rumlaufen. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir da immer: Einbildung. Böse Anteile haben wir in der Seele, ja. Sie sind in uns. Aber dass immer außen welche rumlaufen sollen, die uns schaden wollen - das ist mir nicht gegeben zu glauben. Ich suche in diesem Buch nach Begründung dafür.

Geht es Euch auch so? Oder seid Ihr von vornherein davon überzeugt, dass es diese Asuras und Devas (oder ähnliche Wesen) wirklich gibt? Braucht Ihr gar keine Begründung mehr dafür, sondern ist Euch das ohnehin einleuchtend?

Schönen Start in die Woche!
Albert

Offline OM

  • Beiträge: 88
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #16 am: 19. 03. 2007 | 10:13:53 »
Hallo Albert,
nun jedem seine Ansicht und seinen Lernerfolg.
Was mich ein wenig stutzig macht, ist die geäußerte Ansicht mit den Reptoloiden auf "Schmusekurs" zu gehen...insofern, falls eine(r) das
Interview vor die Augen bekommt, dann bitte hier mit reinreichen.
wird wohl aber vielleicht genauso wenig in die Tiefe gehen, wie das Lacerta-File.
Begründungen suchen wir ja wohl alle, die/der Eine mehr der/die Andere weniger...aber dazu will unser Verstand ja beschäftigt sein, sich das alles logisch zu erklären.
Es gibt aber nun mal Dinge die gehen mit unserem Bewusstsein einher...was jetzt nicht "Verstand" meint.
und wenn Du schon so fragst, ja...Echsenwesen bilden für mich einen Gegenstand und da sich die Truppe um Thalos damit auch beschäftigt, ist mein Augenmerk halt auch auf Ihre Informationen gerichtet...was davon dann stimmt, lässt sich ja überprüfen.
Echsenwesen sind sowas wie ein Scheidebecher.

...und ganz am Rande, wer sagt denn das diese Truppe nur lichtvolle Infos verteilen will?  8)

"Licht spenden" ist bisher für mich noch nicht der richtige Ausdruck, dafür sind Ihre bisherigen Darbietungen leider nicht besonders...wobei ich derzeit ja noch nicht auf tiefergehende Infos aus dem Buch zurück greifen kann...anders rum setze ich mich nicht nur mit Büchern auseinander, insofern bin ich dann schon ein wenig irritiert, wenn da ein Schwarm durch die Foren zieht und für ein Forum wirbt, ja, so nenne ich das bewußt, und gewisse Randthemen darüber nicht zur Betrachtung kommen.
Sehr wohl muß zugestanden werden, das die angewendete Wortwahl ein gewisses Maß an Vertraulichkeit rüber bringen kann, aber ich sage da vorsichtshalber "Wolf im Schafspelz".  :roll:

LG
Olaf
__________________
LG
Olaf
>>><<<

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #17 am: 19. 03. 2007 | 13:13:10 »
Hallo OM,


Zitat von: "OM"
Hallo Albert,
nun jedem seine Ansicht und seinen Lernerfolg.
Was mich ein wenig stutzig macht, ist die geäußerte Ansicht mit den Reptoloiden auf "Schmusekurs" zu gehen...insofern, falls eine(r) das
Interview vor die Augen bekommt, dann bitte hier mit reinreichen.
wird wohl aber vielleicht genauso wenig in die Tiefe gehen, wie das Lacerta-File.

Ich weiß jetzt nicht, worauf Du anspielst. Wo hast Du das mit den Reptoloiden gelesen? Und welches Interview meinst Du? Aber vielleicht steht davon ja auch was im Buch.


Zitat
und wenn Du schon so fragst, ja...Echsenwesen bilden für mich einen Gegenstand und da sich die Truppe um Thalos damit auch beschäftigt, ist mein Augenmerk halt auch auf Ihre Informationen gerichtet...was davon dann stimmt, lässt sich ja überprüfen.
Echsenwesen sind sowas wie ein Scheidebecher.

Kannst Du das ein bisschen erläutern?


Zitat
...und ganz am Rande, wer sagt denn das diese Truppe nur lichtvolle Infos verteilen will?  8)

Wüsste jetzt keinen Grund, das anzuzweifeln. Aber liegt wohl auch darin, dass ich alles und jedes als einen Weg vorwärts betrachte. Auch wenn jemand aus Versehen mir den Satan statt einen Gott anpreisen will. Aber "Hab-acht-Stellung" ist sicher iimmer notwendig.

Aber jetzt mal vom Anspruch her. Es wird ja behauptet:
1. Es gibt einen hermetischen Orden, der ist ein paar tausend Jahre alt:
2. Dieser Orden ist kürzlich aufgelöst worden, weil er
a. infiltriert war
b. nicht mehr geheim sein möchte.

Da dieser Orden nach Selbstaussage mit AMORC ein bisschen verwandt sein soll - und ich AMORC etwas kenne -, kann also der Neuigkeitsfaktor nicht unbedingt das Ausschlaggebende sein. Der Vorwurf: sie sagen uns nichts Neues - gilt ja für sämtliche esoterischen Schulungen. Was früher als geheimes Wissen galt, ist Kundigen ja längst kein Geheimnis mehr.

Offline Unikat

  • ASA Mitglied
  • Beiträge: 32
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #18 am: 19. 03. 2007 | 16:50:13 »
Liebe Freunde,

schön zu sehen das die anteilnahme groß ist.

ich befand mich oft und lange im forum von thalus, ich schrieb beiträge und äusserte meine gedanken, sie wurden vereitelt von thalus und seinen moderatoren, sie versuchten mich bloss zu stellen obwohl bei ihnen ein freies und kritisches denken eine hohe priorität hat!

ich stellte einfache fragen an thalus und seinen moderatoren ohne eine antwort oder ein komentar dafür zu bekommen, sie redeten drum herum und verdrehten vieles, damit ja keiner merkt das sie vielleicht doch nicht so "weise" sind......

schließlich wurde ich auch noch aufs übelste angegriffen und "beschimpft" von thalus und seinen moderatoren, sie warnten ihre user vor mir das ich ein ASURAS bin!für mich haben diese menshcen einen wahren asuras wahn......

ZU den ASURAS

ja sie gibt es schon seit Milliarden von jahren...*thalus sagt 300.000jahre*, Asuras sind Seelen/Geister die ihre Menschenphase hinter sich haben, und in *höhrere* *Wesen* inkarniert sind........
es gibt Asuras die positiv als auch negativ gesinnt sind.....*für tahlus sind alle asuras grundsätzlich *böse*......

im Forum bei Thalus erschien vor kurzem ein Andreas, der behauptet mich zu kennen seit  5 jahren.....und das ist absolut unmöglich*no comment ließt seine posts.......*

Noch eins.
das wissen was thalus uns *offenbart* ist schon längst bekannt, zu finden im wedischen,Hinduismus,Hohlwelt Theorie und vor allem Armin Risi.......

Lieben Gruss J

Offline Dana

  • Beiträge: 315
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #19 am: 19. 03. 2007 | 21:11:58 »
Thalus von Athos – Buch 1 (S. 26 - 54)



Tagebuchaufzeichnungen ab S. 26



Garmisch-Partenkirchen, Juni 2002

Anordnung meines Hausarztes, mich einige Tage durch die Bergwelt und auf einer Almhütte zu entspannen: Neue Energie tanken




Thalus schreibt das die vergangenen 12 Jahre in denen er künstlerisch u. mystisch tätig war ihren Tribut forderten, und sowohl geistig als auch körperlich Erschöpfungszustände eintraten.

2000 war bei Thalus Hautkrebs festgestellt worden und es folgt eine Chemotherapie, die er mitten in der Behandlung abbrach; an die zwei Jahre benötigte er um die Gifte auszuscheiden und mit dem Ausheilen allein zurecht zu kommen.

Und so begab er sich auf seine Erholungsreise in die bay. Alpen. Während seines 5stündigen Marsches zur Almhütte stellte er fest wie ausgemergelt sein Körper sich dabei anstellte.

Im Dialog mit sich selbst wurde er von einem ca. 80jährigen Franziskanermönch überholt.

Bei einer Pause sah Thalus diesen Mönch wieder, der ihn zu einer Brotzeit zu sich einlud.

Der Mönch stellte sich vor als „Frater Peter“.

Zitat
…Frater Peter, wie es sich nun herausstellte, war bereits 89 Jahre alt und ein „frei gewählter Bruder der Franziskaner“ – er war zwar Ordensmitglied seit vielen Jahrzehnten, aber nicht den „oberflächlichen Ordensinhalten“ angebunden. Es bewegen sich innerhalb einiger Orden Gruppierungen, die einen eigenen Kern bilden und sich der hermetischen Lehren anzunähern versuchen. „Mystiker“ wie ich - aber keinem Orden fest zugehörig.




Wie sich herausstellte würde Frater Peter ebenfalls auf der besagten Almhütte verbleiben und so wanderten sie gemeinsam weiter. Es ergaben sich interessante Gespräche u. Thalus berichtete Frater Peter von seinen körperlichen Gebrechen.



Zitat
…“Das Ergebnis einer jahrtausendealten Manipulation von falsch angewandten Kräften; bewusst verkehrten Wahrheiten einer „Priesterschaft“zur Verhütung des kosmischen Verständnisses“, brummte Frater Peter einmal nickend, fuhr sich kopfschüttelnd durch seine langen weißen haare.

„Man könnte auch sagen, ein schweres Vermächtnis atlantischer Weisheitslehren, die in die Hose gingen“, fügte er nachdenklich hinzu.




Man sprach u.a. auch darüber das

Leben im Kosmos vielfältig sein müsse, darauf weise die Bibel hin und in anderen alten Schriften wie Sanskrit, Veden u. den Mythologien aller Naturvölker tauchen „Himmelswesen“ und „Götter“ auf, die vom Himmel kamen.



Nach 7stündigem Aufstieg war die Almhütte erreicht, wo beide gemeinsam zu Abend aßen und dann zum Sonnenuntergang nach draußen gingen.



Zitat
…Es entwickelte sich ein so tiefes vertrauen zueinander, das sich zehn Monate später, an seinem Sterbebett, erst richtig offenbarte. Mir schien, dieser Franziskaner beherrschte eine besondere Form von „Atmosphärenaufbereitung“, die einen Menschen dazu veranlasst, seine tiefsten Geheimnisse preiszugeben, ohne dabei einen verrat an sich selbst zu begehen!




Frater Peter erzählt das ihn das Alpenpanorama an eine Begegnung 1938 mit Adolf Hitler erinnerte. Er selbst war damals 25 Jahre, als er in seiner Eigenschaft als SS-Ofizier auf den Obersalzberg gekommen sei um Hitler persönlich eine Mitteilung aus der Forschungsabteilung des Flugkreiselprojektes zu überbringen.

Der Führer sagte zu ihm, als sie das Panorama betrachteten:“ Jawohl – nichts ist wahrhaftig  edler und wichtiger als die Betrachtung des stetigen Schöpfungsaktes“.

Vier mal hatte Frater Peter Hitler getroffen, der privat scheinbar ein ganz anderer Mensch war.

Im Verlaufe des Gesprächs sagte Frater Peter zu Thalus das der Nationalsozialismus keine Erfindung Hitlers war, sondern Programm eines viel früheren Konzeptes anderer Kreise ist, welche sich vorgenommen hatten, das Weltreich zu schaffen.

Die europäische Bevölkerung war durch ständiges Kriegsgetümmel u. Gutsherrentum ausgeblutet und es war somit ein leichtes Spiel dort eine neue Philosophie zu installieren.



Frater Peter fragt wer denn zulässt, dass es z.B. Orden und Weisheitsschulen überhaupt geben darf. Mysteriengesellschaften sagt er, gehören zum großen Spiel im kosmischen reigen. Er

bietet Frater Thalus an, ihm nach diesem Kurzurlaub einige Details mehr zu geben, damit er sich ein besseres Bild machen kann.

Man verabredet sich für den nächsten Morgen zur „blauen Stunde“, wenn die Sonne kurz vor ihrem horizontalen Aufgang in der blauspektralen Energie schwingt.



Beim Einschlafen machte sich Frater Thalus Gedanken wie sein leben weitergehen wird, er wird demnächst 50 Jahre alt.



Am nächsten Morgen marschierte man der blauen Stunde entgegen. In einer senke warteten beide auf den Sonnenaufgang. Frater Thalus verspürte, als es soweit war, aber kleinerlei erhöhte Energie, aber er genoß den Augenblick und dachte an seine Frau zuhause.



Gegen 6 Uhr wanderten sie schweigend weiter; machten nach 3 Stunden rast und kamen erneut ins Gespräch. Frater Peter führte u.a. aus:

Zitat
“…Wir leben in einem für uns Menschen verkehrten Umfeld, mit einem verdrehten Glauben und einem verschleierten Wissen um die Beschaffenheit der wahren Realität. Unsere Realität ist das Produkt diametraler Kräftewirkungen – eine Matrix innerhalb einer höheren Matrix, dessen Inhalt wir kaum noch erfassen können. Diese diametrale Matrix ist ein künstlich geschaffenes Universum innerhalb eines unendlichen Universums, um unserem Ego eine Basis der Vorherrschaft zu geben“….“Die ursprüngliche Matrix, aus der wir Menschenwesen hervorgegangen sind, legte uns keinerlei Selbstverleugnung und „Arbeit im Schweiße unseres Angesichts“ bei. In der materiellen Verkörperung unseres göttlichen Geistfunkens, einer sich selbst bewussten „Seele“, trat in dem Menschenwesen zugleich das diametrale Erkennen der Objektivität (Objekte) ein. Dies wird in vielen „heiligen Schriften“ als der Akte der Erkenntnis von Gut und Böse bezeichnet. Ursprünglich war nur das erkennen von Gegenüberstellungen, vom sogenannnten Du und Ich, vorhanden. Was gut und böse, positiv und negativ ist, bestimmt alleine das menschliche subjektive Empfinden; die Unterscheidungsfähigkeit von „prinzipiell“ und „wesenhaft“….Das Prinzipielle ist kosmischer natur und nur aufbauend, lebenspendend; das Wesenhafte ist materieller Natur und somit verfallend, lebensaushauchend. Jede Materie „verflüchtigt“ sich zu seiner Ordnungszeit wieder zu Energie und kann dem kosmischen Kreislauf erneut zugefügt werden




Tier-, Pflanzen-, Mineralreich u. menschenreich bedingten eineander und es kam keine Feindschaft. Der Mensch damals wusste das er Werkzeug Gottes ist, um Gott seine Schöpfung in der Materie zu spiegeln.



Frater Thalus stellt fest, wenn alles einen tieferen Sinn und Zweck hat, und nichts zufällig geschieht, habe auch das zusammentreffen von ihm mit Frater Peter seinen tieferen Sinn.

Sie wanderten zurück zur Hütte und Frater Thalus stellte fest, das seine Kondition sehr viel besser geworden war. Erst Monate später erfuhr er das in dem Augenblick seine Selbstheilungskräfte in Gang gesetzt worden waren, die ihm auch zu besserer Kondition verhalfen.

In der Hütte angekommen stellte Frater Thalus fröhlich fest das es ihm richtig gut gehe und er jeden Augenblick genieße. Frater Peter antworte ihm „Mhm – und das ALLES ohne Technik, Computer, Telefon und Nachrichten. Oder gerade deshalb?“







Unter der Überschrift Zum weiteren Verständnis folgen vom Buchautor Jasinski einige Ausführungen über die Rolle esoterischer Geheimbünde u. okkulter Weltanschauungen, die zum Fiasko im 3. Reich führten.

Als hervorragendes Nachschlagewerk empfiehlt er das Buch „Das schwarze Reich, von E.R. Carmin“.

Es sind Kräfte am Werk die verhindern das die Menschheit ihre Selbsterkenntnis erlangt; allerdings seien auch Kräfte am Werk die verhinderten das wir vernichtet wurden.





Zitat
Zurück zum Phänomen Drittes Reich…..Der Zweck dieser unmenschlichen Aktion war die Dezimierung der Menschheit, die Wiederbelebung des Analphabetismus und die bewusste Rückführung in das Kastensystem „atlantische Priesterschaft der Apokalypse“. Eine Menschheit, die im Begriff ist, ihr kosmisches Bewusstsein wiederzuerlangen – wie dies von wirklich eingeweihten Wissenden forciert wurde – ist für eine herrschende Priesterschaft der Gewaltausübung glatter Selbstmord. Eine Wiederbegegnung von Erdenmenschen und „Elohim“, auf der irdisch-stofflichen Ebene, kann nur dann erfolgen, wenn sich die Menschheit der kosmischen Vielfalt bewusst und dafür gänzlich empfänglich ist. Da die „Elohim“ Außerirdische (Anderweltler) höheren Bewusstseins und höherer Schwingungen sind, ist jede Konfrontation mit „weniger“ Bewusstsein und niedrigeren Schwingungen für sie lebensbedrohlich.

Im Gegenzug die „El-Shaddai“ (auch Anderwelter – jedoch tieferer Schwingung als die Menschen, mit „kälterer Intelligenz“), die sih in einerEnergetik (Atmosphäre) von Gewalt, Angst und Machtausübung autorisiert wissen.




Ausgeführt wird noch das die ursprünglichen Erdenmenschen vor Ankunft der El-Shaddai (Asuras) eine sog. kosmische Menschheit war, die Raumfahrt betrieben, aber anders als wir heute.



Es gibt nur eine Wahrheit u. diese zieht sich durch das Alte und Neue Testament. Sie erklärt den Schöpfungsakt, den Fall der Menschen aus der Harmonie, das Zusamenwirken mit anderen Kosmoslebewesen, den beginn der Priesterschaft durch das e4rscheinen eines plötzlich strafenden u. unterdrückenden Gottes.

Auch der Rückzug der Elohim wird dargestellt. Dann der Versuch die gefallenen Menschen zu retten/warnen (siehe Loth).

Bei genauer Betrachtung erkennt man zwei Wesenheiten die sich um die Menschen kümmerten.

Die Elohim verließen die Erde u. mussten auch die näheren Kontakte abbrechen. Allerdings gibt es im Geheimen noch sporadisch Kontakte die seelisch-geistig unterstützend vonstatten gehen.





Kirchen – und Glaubensinstitute hoffen auf das kommende Reich Gottes auf Erden und glauben, in der Weltregierung die Wiederkunft Christi erkennen zu können. Dass das „Reich Gottes“ das genaue Gegenteil ist, davon will kaum einer was hören.



Zitat
…Wir müssen erkennen, dass das Dritte Reich in seinen exoterischen Ausuferungen noch immer besteht – ja, sogar viel ausgefeilter und offener zutage tretend, in der Maske der Weltdemokratie….Eine in sich geschlossene Menschengruppe, die sich in die neutrale Lebensweise begibt, weder kämpft noch lamentiert und für sich eine autarke Infrastruktur aufbaut, die den anderen, herkömmlichen Gemeinwesen nicht auf der Tasche liegt, kann sich auf den ersten Rückschritt in den ursprünglichen Garten Eden machen. …Alfons E. Jasinski




Dann geht es in den Tagebuchaufzeichnungen weiter mit S. 54ff







LG

Dana

Offline Dana

  • Beiträge: 315
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #20 am: 19. 03. 2007 | 23:12:44 »
Thalus von Athos –Buch 1 (S. 54 - 65)



Juni 2002

- Die Alpen und Frater Peter (Tagebuch Thalus von Athos)




Frater Thalus verbrachte drei weitere Tage mit Frater Peter in den Alpen. Thalus schreib alles was Frater Peter ihm zu Esoterik, Mystik und Geheimgesellschaften sagte, in sein Tagebuch u. erhielt die Erlaubnis dies zu verwerten, in welcher Form auch immer.



Die Tatsache das Thalus schnell gesund wurde und sein Selbstbewußtsein eine Stärkung erhielt, führte er auf die Begegnung mit Frater Peter zurück.



Zitat
In den folgenden zehn Monaten seines restlichen Lebens wurde ich von ihm immer wieder auf die Ursprünglichkeit eines individuellen Menschendaseins hingewiesen; dass es einer einmal inkarnierten Seele nur individuell möglich wäre,  sich innerhalb ihres Profils zu entfalten. Jedes einzelne Individuum sei einen „Deut“ anders als das andere, und innerhalb dieser Kriterien müsse es sich bis zur göttlichen Wiedervereinigung immer wieder inkarnieren. Erst bei der letzten individuellen Inkarnation können die bewusste Sohn-/Tochterschaft n die Vollendung gebracht werden. Das „Christusprinzip“ sei somit erreicht. Einer Christusseele stünde es im Anschluß frei, sich kosmisch durch alle Gegenbenheiten gleichzeitig zu bewegen oder in einer beliebigen Dimension sich zu manifestieren, um den unterschiedlichsten Dimensionsbewohnern Unterstützung zu gewähren.




Erst 1944 begriff Frater Peter, ein ehemaliger SS-Offizier u. Eingeweihter des inneren Kerns (Orden der schwarzen Sonne) und des äußeren Ordens (Thule Orden), die ganze Tragik des 3. Reichs. Als er aus beiden Orden austrat wurde er vor die Wahl gestellt sich selbst zu töten oder man würde seine komplette Familie auslöschen. Man gab ihm 24 Std. Bedenkzeit. Er glaubte nicht an die Bedrohung und setzte sich nach Sardinien ab, wo ihn die Nachricht erreichte, das exakt nach Ablauf der 24Std.Frist seine gesamte Familie hingerichtet worden sei. Et selbst entging einem Mordanschlag schwer verletzt. Er fand dann in einem kleinen Franziskanerorden in Portugal Unterschlupf, wo er 26 Jahre blieb u. ein belesener Schriftenforscher wurde. 1970 ging er im Auftrag des Klosters nach Argentinien.

Dort lernte er einen deutschen Pater kennen der eine Abhandlung über den Nationalsozialismus schreiben sollte, im Auftrag des Vatikans, und das unter Auslassung aller Hintergründe. Das veranlasste Pater Peter Anfang 1971 zum Vatikan zu reisen.



In einem Gespräch mit dem Papst, dem Camerlengo und einem Zivilisten, wurde ihm dargelegt weshalb Deutschland nie mehr reinzuwaschen sei. Und es sei nur dem Vatikan zu verdanken das man Deutschland nicht dem Erdboden gleichgemacht hätte.



Zitat
…Nur unter der Bedingung, die tieferen Hintergründe des Dritten reiches, aus den eigenen Reihen heraus, niemals der Weltöffentlichkeit zugänglich zu machen, konnte der Vatikan die vollständige Einebnung Deutschlands durch die Alliierten verhindern. Nur acht Personen insgesamt hätten dies zu entscheiden gehabt.




Pater Peter wurde mit Gottes Segen entlassen und dieses Gespräch habe nie stattgefunden, schärfte man ihm noch ein.



Diese Schilderung nahm ihn noch heute sichtlich mit. Macht und Gewalt sind die stärkten Druckmittel sagte er. Viele Staatsmänner sind an solcher „Magie“ zerschellt.

Zitat
Es ist die „Magie der Priesterschaft“ , der Handlanger und Erfüllungsgehilfen dunkelster Kräfte die uns Menschen nur als eine Spezies unter Myriaden betrachten – ohne Gefühlsregung, wie ein Mensch einen Ameisenhaufen betrachtet.




Um sich in die Denkweise dieser anderen Spezies hineinzuversetzen, muss man alte Schriften studieren, in geheimen mündlichen Überlieferungen und in Ur-Erinnerungen suchen.



Zitat
Und wer es schaffen kann, in der morphogenetsichen Feldebene  „lesen“  zu können, der soll es auch tun“




Es sei nur 1 Blockade die uns Menschen vom wahren erkennen aller tieferen Hintergründe des menschlichen Dilemmas trennt und das sei die Erkenntnis unserer simplen Bestimmung.

Die Antwort muss jeder selbst für sich finden. Näheres erfuhr Thalus nicht.



Zitat
“Wie Sie sagten. Ein Weiser schweigt, um seinen Schüler aus sich selbst heraus weise werden zu lassen – das ist schlicht die sprichwörtliche Sache mit den Erfahrungswerten, die einen Menschen reifer werden lassen“.




Am letzten tag in der Almhütte tauschten Frater Thalus und Frater Peter die Adressen aus.







Kurze Rückblende – März 2002

(erfahren 2003 und hier eingefügt als Fluß zum Verstehen. T.v.A.)



Zwischen drei Ordensmitgliedern gab es eine Diskussion über Sinn und Zweck einer Öffnung des Ordens in die Außenwelt; uraltes Wissen stand auf dem Spiel.

Man plant die Wahrheit der gesamten Vergangenheit in die Öffentlichkeit zu geben, aber in kleinen , fast „homöopathischen Dosen“. Die ganze Tragweite könne nur nach und nach verabreicht werden und dazu reiche eine Menschengeneration nicht aus.

Der Vizegroßeister überlegte, bevor er an diesem Abend zu Bett ging, noch über einen geeigneten Kandidaten der diese „Dosen“ geben könne u. kam zum Ergebnis, mit diesem nähere Tuchfühlung aufzunehmen. Dafür musste er Frater Peter aktivieren.







Fortsetzung er Tagebuchaufzeichnung mit Seite 66ff

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #21 am: 19. 03. 2007 | 23:47:04 »
Zitat von: "Unikat"
ZU den ASURAS
ja sie gibt es schon seit Milliarden von jahren...*thalus sagt 300.000jahre*, Asuras sind Seelen/Geister die ihre Menschenphase hinter sich haben, und in *höhrere* *Wesen* inkarniert sind........
es gibt Asuras die positiv als auch negativ gesinnt sind.....*für tahlus sind alle asuras grundsätzlich *böse*......

Gut. Aber das sind ja die Behauptungen, die ich andauernd lese. Aber wo liegt die Begründung? Darum geht es mir.


Zitat
Noch eins.
das wissen was thalus uns *offenbart* ist schon längst bekannt, zu finden im wedischen,Hinduismus,Hohlwelt Theorie und vor allem Armin Risi.......

Nein. Das schreiben sie ja selbst, woher sie dieses Wissen haben. Sie behaupten nicht, dass sie das offenbart bekommen haben.  Sie nennen genau die Quellen, die Du aufgelistet hast. Bei Armin Risi weiß ich im Moment nicht, der Name sagt mir nichts.

Offline Dana

  • Beiträge: 315
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #22 am: 20. 03. 2007 | 00:04:12 »
Thalus von Athos – Buch 1 (S. 66 – 84)

- Unterwegs zu einem „geheimen Treffpunkt“.
(Tagebuchauszug T.v.A.)


Thalus schreibt das er durch Frater Peter mit weiteren Franziskanern, Jesuiten und Forschern der „geistlichen Fakultät“ zusammen gebracht wurde. Die Informationen die er erhielt waren sehr vielfältig; er selbst sieht sich da eher als Laien-Mystiker.
Ebenso pflegte er während dieser Zeit regen Kontakt zu seinen Kollegen aus dem Athos-Orden.

Er erkannte schon bald Zusammenhänge unter allen Religionen, Geheimlehren und Weisheitslehren. Alles hängt mit allem zusammen und nichts ist Zufall.

Zitat
…Zu sagen, der Mensch sei ein individuelles Einzelbewusstsein, vollkommen unabhängig von seinen Artgenossen, stimmt in dieser Betrachtung nicht mehr. …  Jede Begegnung mit anderen Menschen hinterlässt Eindrücke von deren Individualität, so da wir zwangsläufig nicht absolut Herr unserer Sinne sind. Eine absolute Entscheidungsfreiheit, wie wir sie gern skizzieren in unserer „freigeistigen“ Selbstüberschätzung, gibt es nicht. Selbst das Zusammentreffen mit Tieren hinterlässt gewisse „Spure“ – die gesamte Natur ist mit uns in ständiger Wechselwirkung.

Thalus wurde vermittelt das man die freie kosmische Energie nutzen könne und es soll Menschen geben, die das können. Und es scheint Menschen zu geben die mit den unterschiedlichsten Mentalitäten, auf und innerhalb der Erde zusammenarbeiten.
In allen Geheimlehren erfährt man, wir sind auf unserer Erde nicht die einheitliche Menschenspezies. Aber irgendwer hat was dagegen das dies bekannt wird.

Zitat
Der tiefere Sinn hinter allem heißt: Mensch, bleib dumm und träume schön weiter, was wir dir eingeben!

In allen heiligen Schriften gibt es zahlreiche Hinweise auf „himmlische Söhne“, „Engel des Herrn“, „Meister“ und „Dämonen“. Sie tauchen immer wieder in die Menschheitsgeschichte ein, hinterlassen dann Erkenntnisse und sogar „Codierungen“ wie man  mit ihnen in Kontakt kommt. Vor „gefallenen Engeln“ wird gewarnt, deren ziel es ist Menschen in die Dunkelheit  zu ziehen und zu knechten.

Die gesamte High-Tech-Ära zerfrisst unsere Mentalität u. schädigt die Seelenkräfte und macht krank. Naturvölker sind dagegen hoch spirituell veranlagt.

Frater Peter holt Thalus in seinem Kleinbus ab; er sollte heute einen „außergewöhnlichen Menschen“ treffen.


--------------------------------------------------------------------------------------

Ich beende hier mal die Zusammenfassungen aus dem Buch auf Wunsch von WGS. Aber vielleicht hat der ein oder andere es ja inzwischen selbst schon gelesen oder damit begonnen.

Offline emander

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 330
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #23 am: 20. 03. 2007 | 00:22:41 »
Hallo zusammen,

nach allem was ich jetzt von Dana gelesen habe muss ich sagen, das ist ja sogar noch schlechter als die Sachen von JVH, da war ja innerhalb seiner wirren Welt zumindest ein Muster von Argumentation erkennbar, selbst wenn dieses auch bei genauerer Betrachtung dann gleich zusammenbrach.
Bisher nicht mal ansatzweise der Versuch etwas nachvollziehbar zu machen, lediglich Behauptungen. Mal ein wenig drittes Reich, Vatikan, verquirlt mit der Atlantismythologie, eine Prise Thora und Christentum...



Zitat
In allen heiligen Schriften gibt es zahlreiche Hinweise auf „himmlische Söhne“, „Engel des Herrn“, „Meister“ und „Dämonen“. Sie tauchen immer wieder in die Menschheitsgeschichte ein, hinterlassen dann Erkenntnisse und sogar „Codierungen“ wie man mit ihnen in Kontakt kommt. Vor „gefallenen Engeln“ wird gewarnt, deren ziel es ist Menschen in die Dunkelheit zu ziehen und zu knechten.

Die gesamte High-Tech-Ära zerfrisst unsere Mentalität u. schädigt die Seelenkräfte und macht krank. Naturvölker sind dagegen hoch spirituell veranlagt.


Behauptungen! Was für Kodierungen und wo stehen die? Was bedeutet "Zerfressen der Mentalität" und in welchem Zusammenhang stehen diese zu den heiligen Schriften?

kopfschüttelnde Grüße
Daniel

P.S.: Danke Dana für die Mühe der Zusammenfassungen!!!

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #24 am: 20. 03. 2007 | 01:32:11 »
Hallo!

Ich habe jetzt auch Danas Zusammenfassung gelesen, was deutlich viel Arbeit war, aber mir viel gebracht hat. Ich habe das Buch noch nicht, habe auch noch keine Nachricht, dass es losgeschickt wurde.

Ich fände es schön, wenn Dana weiterschreiben dürfte. Obwohl mir klar ist, wieviel Arbeit das ist.

Ich sehe das anders als emander. Da es hier ja um einen Bericht geht über ein Gespräch, also eine Art Tagebucheintrag über Erlebnisse, ist doch klar, dass hier keine zusammenhängende Philosophie oder Theorie vorliegt. Also an einem Roman kritisiere ich ja auch nicht, dass keine wissenschaftliche Abhandlung vorliegt.


Jetzt ein paar Punkte zu dem, was ich Danas Bericht entnommen habe:

Thalus erzählt von einer Begegnung in den bayrischen Alpen mit einem sogenannten Frater Peter. Dieser Frater Peter, 89 Jahre alt, ehemaliger Nazioffizier, beginnt sowohl von dieser Nazizeit zu berichten - er begegnete ein paar Mal Hitler - als auch von dem Orden, den Frater Peter angehört.

Dieser Orden steht in Zusammenhang mit geheimen Untersuchungen während der Nazitei, und die Alliierten (glaube ich) hatten sich gegenseitig unterschrieben, über diese Zusammenhänge nie zu berichten.

Nun aber hat sich der Orden aufgelöst, und einige  wollen über eben diese Zusammenhänge berichten.
Deshalb wird noch einmal Frater Peter aufgesucht, befragt - und das Ergebnis ist das Tagebuch, das Thalus danach oder gleichzeitig angefertigt hat.

Das ist jetzt erst mal das, was ich behalten habe.
Für mich stellt sich die erste Frage, wieviel wir nun über die Tätigkeit des Ordens in der Nazizeit erfahren und dann die zweite, ob wir dem trauen können, dass es diesen Frater Peter wirkich gegeben hat.

Wenn ich irgendwas falsch gelesen oder falsch zusammengefasst habe: bitte um Korrektur.

Liebe Grüße
Albert

Offline WGS

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 1.472
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #25 am: 20. 03. 2007 | 20:08:10 »
Servus,

wenn ich ehrlich bin, allmählich werd ich auch immer skeptischer, je mehr ich dazu erfahre, das Buch usw. gehört in unserer bewährten Manier zerlegt, da bin ich euer aller Meinung.

Ich möchte mich aber erstmal bei Dana ganz recht herzlich bedanken, für die ganze Mühe und Arbeit die sie sich bisher gemacht hat uns umfassend bisher zu informieren.
Zum Buch selber, ich kann dazu noch keine Expertise abgegeben dazu ist mir das alles noch zu konträr und zu divus, ich vermisse aber schon jetzt einen einheitlichen roten Faden. Beispiel war der Frater Peter jetzt ein Franziskaner Mönch mit NS Vergangenheit oder war er auch Angehöriger anderer Orden wie das im weiteren Verlauf dargestellt wird. Nun Albert und OM werden das Buch ja jetzt bald haben, dann sehen wir weiter.

@Emander
Zitat
Bisher nicht mal ansatzweise der Versuch etwas nachvollziehbar zu machen, lediglich Behauptungen. Mal ein wenig drittes Reich, Vatikan, verquirlt mit der Atlantismythologie, eine Prise Thora und Christentum...


Nicht nur, es geht hier vor allem um den Vedischen Hinduismus und dessen Aussagen zu den Asura, selbst der Puranische und Brahamische Hinduismus wird ausgeklammert, ebenso die dem Hinduismus anhaftenden Grundlagen aus Sumerisch-Mesopotanischen Mythen und Legenden.

Die Mythischen Darlegungen des Sankrit(vedischer Hinduismus) werden dabei verquickt und verwogen vor allem mit den Texten des alten Testaments. Hier aber was ich bisher aber nur erkenne, nicht nur die orginalen Kanonischen Schriften des AT, sondern munter auch aus Koptischen, Gnostischen Schriften, so wie den Apokryphen. der sumerisch aramaische Ursprung der Bibelinhalte wird konsequent dabei was ich bisher erkennen konnte vermieden. Ebenso wie Querverbindungen zu anderen Kulturen und deren Mythen und Legenden, sowie Religionen.

Bayrische Grüsse
WGS

PS:mal sehen was wir am Ende alles als Ergebnisse haben?  :twisted:
Einen Weg, einmal eingeschlagen, gilt es zu Ende zu gehen. Eine Welt die aufgehört hat, sich zu verändern, hat aufgehört lebenswert zu sein.
Neid und Gier, diese Attribute können in kleinen Dosen hilfreich in der Evolution sein, geraten sie außer Kontrolle sind sie der Anfang vom Ende von Allen!!

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #26 am: 20. 03. 2007 | 22:53:58 »
Mein Buchexemplar, habe ich jetzt bei amazon überprüft, kommt ab morgen bis 3.4. Ich hab's extra nicht beim Verlag bestellt, um zu verhindern, dass sie meine Adresse speichern und ich in den Verteiler komme - fürchte aber, dass, weil der Zwischenhändler bei amazon dann doch der Verlag war, ich das nicht verhindern konnte.

Die Langeweile bis dahin könnt Ihr Euch mit einem Foto von dem Autor => Jasinski vertreiben.

Außerdem habe ich noch ein paar Fragen an WGS und die anderen:

Frater Peter war nach den Notizen von Dana in der Nazizeit Mitglied des Ordens der schwarzen Sonne und des Thule – Ordens gewesen.

Die Existenz beider Orden aber ist umstritten.
Wie viel wisst Ihr darüber?

Weitere Fragen: Frater Peter ist nach obigen Notizen Mitglied des MOHLA-Ordens gewesen, Frater 'Thalus Mitglied des Athos-Ordens.

Was nun ist über die Glaubhaiftigkeit der Existenz dieser beiden Orden zu sagen?

Vier Orden also, die in dem Buch eine Rolle spielen.
Ob da unglaublich Neues oder Altbekanntes veröffentlicht wird, ist für mich erst mal nicht so zentral. Alle Orden sagen eh immer Ähnliches.

Aber ich persönlich finde es als den entscheidenden Aufhänger, zu erfahren, ob es diese Orden wirklich gab.

Was also davon ist gesichertes Fakt?

Grüße von Albert

Offline emander

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 330
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #27 am: 21. 03. 2007 | 00:45:23 »
Folgendes schreibt Wikipedia zum Thule-Orden:
Zitat
Bei dem Thule-Orden soll es sich um den geheimen Kern oder den inneren Kreis der Thule-Gesellschaft gehandelt haben.

Diese Theorie wurde insbesondere von dem Autor Dietrich Bronder („Bevor Hitler kam“, 1964) vertreten. Es habe sich um eine Initiationsgesellschaft gehandelt, die sich mit Magie und Okkultismus beschäftigte, der auch Adolf Hitler angehört haben soll. Die Thule-Gesellschaft sei nur die äußere Tarnung dieses „Ordens“ gewesen.

Ernstzunehmende Belege für die Existenz eines solchen, über die ansonsten bekannten Organisationsstrukturen der Thule-Gesellschaft hinausgehenden inneren Zirkels existieren jedoch nicht, die Theorie gilt allgemein als okkultistische Spekulation.

Quelle

Das Symbol der schwarzen Sonne wird wohl mit der SS inVerbindung gebracht und entspricht in etwa einem Hakenkreuz. Ob es einen solchen Orden tatsächlich gab ist mir bislang aber unklar.

Die Thule-Gesellschaft wurde 1939 aufgelöst, somit ist folgender Satz aus "Thalus von Athos" bereits sehr zweifelhaft:
Zitat
Erst 1944 begriff Frater Peter, ein ehemaliger SS-Offizier u. Eingeweihter des inneren Kerns (Orden der schwarzen Sonne) und des äußeren Ordens (Thule Orden), die ganze Tragik des 3. Reichs. Als er aus beiden Orden austrat wurde er vor die Wahl gestellt sich selbst zu töten oder man würde seine komplette Familie auslöschen.


Gruß
Daniel

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #28 am: 21. 03. 2007 | 01:20:56 »
Zitat von: "emander"

Die Thule-Gesellschaft wurde 1939 aufgelöst, somit ist folgender Satz aus "Thalus von Athos" bereits sehr zweifelhaft:
Zitat
Erst 1944 begriff Frater Peter, ein ehemaliger SS-Offizier u. Eingeweihter des inneren Kerns (Orden der schwarzen Sonne) und des äußeren Ordens (Thule Orden), die ganze Tragik des 3. Reichs. Als er aus beiden Orden austrat wurde er vor die Wahl gestellt sich selbst zu töten oder man würde seine komplette Familie auslöschen.


Oder das Datum 1939 ist zweifelhaft.

wikipedia ist alles andere als glaubwürdig, ich habe da schon die absurdesten Angaben gefunden.

Es macht keinen Sinn, bloß, um Thalus im Schnellschuss zu erledigen, unsorgfältig zu arbeiten und unsererseits nun mit billigen Infos zu kommen.

Ich verliere allmählich ein bisschen die Motivation, hier mitzumachen, wenn es nur darum geht, ihn um jeden Preis zu erledigen und ihm auf unfaire Weise alles Mögliche zu unterstellen.

Im Übrigen hatte ich die Wikipedia-Aussagen längst alle selbst gelesen, bevor ich meine Fragen hier in dem Thread stellte. Mir ging es um erhärtete Fakten.

Grüße,
Albert

Offline WGS

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 1.472
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Thalus von Athos - Die Offenbarung - Alf Jasinski
« Antwort #29 am: 21. 03. 2007 | 11:49:48 »
Servus,

@Albert,

Zitat
Es macht keinen Sinn, bloß, um Thalus im Schnellschuss zu erledigen, unsorgfältig zu arbeiten und unsererseits nun mit billigen Infos zu kommen.

Ich verliere allmählich ein bisschen die Motivation, hier mitzumachen, wenn res nur darum geht, ihn um jeden Preis zu erledigen und ihm auf unfaire Weise alles Mögliche zu unterstellen.

Im Übrigen hatte ich die Wikipedia-Aussagen längst alle selbst gelesen, bevor ich meine Fragen hier in dem Thread stellte. Mir ging es um erhärtete Fakten.


Albert, es geht hier in keinster Weise darum jemanden fertig zumachen, Im Gegeteil, aber wenn jemand solch ungeheurere Weisheiten zu verkünden hat, die auch noch als Fakt darlegt und die er mit nimmer müden Eifer zu verkünden und noch dazu Missionieren gedenkt, dann werde ich misstrauisch. Wie das aussieht gehts mir nicht allein so.
Mal ein paar Auszüge aus dem Einleitungstext ihre Website:

Zitat
Der 3774 Jahre alte Weisheitsorden M.O.H.L.A. – Mystischer Orden Hermetischer Lehren Atons - wurde am 21. März 2006 aufgelöst, um die Archivinhalte allen Menschen zu offenbaren. Der Magister und Inquisa dieses geheimen Ordens, Frater Thalus von Athos, erhielt den Auftrag, in einer entmystifizierten Sprache und Schrift die wesentlichen Erkenntnisse des Ordens an die Öffentlichkeit zu führen. Hierbei geht es nicht um Ordensinterne Hierarchien – diese finden sich auch in anderen Orden, wie den Rosenkreuzern, die generell öffentlich zugänglich sind und woraus jeder Interessierte derartige Antworten ziehen kann – sondern um das Kernwissen dieses speziellen Ordens.


Zitat
Es gab grundsätzlich ursprünglich keine Religionen, keine Priesterschaften, keine Stellvertreter Gottes auf Erden, keine Fürsten, Könige oder Regierungen. Dieses begann erst vor etwa 5500 Jahren und hat unsere irdisch-wedische Kultur nach und nach zerstört. Die wedische Kultur war eine mächtige und universelle Kultur höchster Geisteskräfte,


Zitat
(Es wäre jetzt unsinnig, die herkömmliche Historie hierbei zu Rate zu ziehen, weil diese fast völlig verfälscht ist und es aus diesen Zeiten nur noch sporadische Aufzeichnungen gibt. Sämtliche Religionen und deren Missionare haben größtenteils ganze Arbeit im Zerstören vieler Hinterlassenschaften geleistet. Archäologische Funde wurden falsch interpretiert und fast alles wird heute innerhalb der Prämisse von Kultgegenständen, Priesterschaften und Primitivkulturen (!) verifiziert.


Zitat
Der MOHLA-Orden besitzt die magische Aussagekraft der Wahrheit, die beim Lesen von Magister Frater Thalus von Athos’ Aufzeichnungen und Aussagen ganz deutlich durch den Leser sprechen wird. Der Leser selbst wird unweigerlich feststellen, dass sich in der MOHLA-Chronik mehr Wahrheitsenergie befindet als in allen bekannten und herkömmlichen Chroniken zu eruieren ist. Beim ruhigen Studium der Bücher und der Artikel wird der Studierende tief in sich selbst feststellen können, eigene, persönliche „Erinnerungen“ darin zu finden. Er „ahnt“, weil er die Definition der Ahnen, seiner Ahnen,


Zitat
Frater Thalus von Athos Anliegen an die Leser und Studierenden ist mit einem hochgesteckten Ziel verbunden, das jedoch innerhalb eines unkomplizierten Denkens leicht zu erreichen ist. Das ist kein Widerspruch, sondern Grundlage für ein Verstehen seines Selbst! Das durch die Jahrhunderte verkomplizierte Denken und Forschen, die totale Aufspaltung in unendlich viele Spezialgebiete, hat die Menschheit in eine fast aussichtslose Lage der Zerrissenheit gesperrt. Die Sperre lässt sich nach und nach wieder aufheben, wenn wir unsere Sprache wieder richtig erlernen und den Wortsinn dahinter grundsätzlich verstehen.

Die lass ich jetzt unkommentiert hier erstmal stehen:
Der gesamte Text dazu ist hier!

Also ist es nur legetim, das wer solch hohe Ansprüche und Forderungen stellt, das er sich glaube ich auch hinterfragen lässt und sich der Kritik stellt und nicht alles was nicht passt niederbügelt.
Mit diesen Thread wollen wir nur aufzeigen was steckt hinter den ganzen Behauptungen und *Wahrheiten* dieser Gruppe.
Was ist zum Beispiel der M.O.H.L.A., können diese ganzen Aussagen zum Wissen des Ordens belegt werden, wer sind diese Frater oder Pater?
Was ist diese Asuranische Religion?
Das sollen nur ein paar von tausenden von Fragen sein, die sich mir im Zusammenhang zum Buch, Der Website, sowie dem Autreten der Gruppe um Thalos langsam stellen.


Bayrische Grüsse
WGS
Einen Weg, einmal eingeschlagen, gilt es zu Ende zu gehen. Eine Welt die aufgehört hat, sich zu verändern, hat aufgehört lebenswert zu sein.
Neid und Gier, diese Attribute können in kleinen Dosen hilfreich in der Evolution sein, geraten sie außer Kontrolle sind sie der Anfang vom Ende von Allen!!