Autor Thema: Der Anfang...  (Gelesen 2361 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kriegsgnom

  • ASA Mitglied
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Der Anfang...
« am: 09. 11. 2006 | 16:14:28 »
[align=center]Der Anfang...[/align]

 erstellt am: 20/5/2004 um 13:21
Tjo ich glaub hier passts am besten rein. Hat ja eigentlich nicht wirklich was mit irgendwelchen astroarchäologischen themen zu tun. nur am rande. und weil ich nicht unbedingt brennend darauf hinausarbeiten will einen fast schon gelöschten fred zu starten start ich ihn halt hier (JA, kaum zu glauben aber ich hab die boardregeln gelesen ^^ )

ich will hier nur mal so ganz kurz darauf eingehen warum ihr mich ertragen müsst und wie ich dazu gekommen bin überhaupt astroarchäologie mal ein klein wenig meiner reichlich vorhandenen zeit zu widmen (es ist wirklich nur ein klein wenig, erwartet also nich zu viel hrhr)

das ganze war ein irrtum seitens wgs. ja er ist schuld. und ich glaub das hatter mittlerweile auch eingesehen.
es war einer dieser vielen langen nächte im internet in denen ich mal wieder völlig verwirrt wurde und irgendwelchen schwachsinn von mir gab. was genau das war is jetz nicht so wichtig. es ging dabei um channelings. ich unterlag dem irrtum jemanden beim channeln einer nachricht erlebt zu haben, woraufhin wgs mich in irgendsoeinen seltsamen chat zerrte, der für mich auch heute immernoch nicht mehr als ein krasses messageboard ist. vielleicht erinnert sich hier ja der ein oder andere noch daran. blauer hintergrund, gelbe schrift, musste dauernd die seite aktualisieren und gehörte zum alten forum auf bases dieses...äh....vergessen...
jedenfalls war dies eine weitere sehr verwirrende chatsitzung für mich (wars ja mittlerweile gewohnt) die im grunde nur eins ausspuckte, worauf ich mit diesem fred eigentlich unterschwellig aufmerksam machen wollte um zu erfahren ob sich in dieser hinsicht eigentlich irgendwas tut oder ob ich dieses [bitte anzahl und art der schimpfworte selbst wählen] file endlich mal löschen kann *g*

neun punkte an der zahl
um sieben geht nach drübern der tönerne sack
das weise ist über dir um drei nach acht
was dann im felle juckt im sa(r)ge ist
der zenith den berge streift
das licht erscheint im gewaltigen strange
die mächte der allianz des lichts erscheinen
im goldenen strang zu richten die verhängnisse der vergangenen

da das isses. wieviele nächte sassen min 5 leute (meisstens aber noch viel mehr) da und haben über irgendeine bedeutung nachgedacht? ich habse nich gezählt...
dieses seltsame, acht zeilen lange etwas geht mir jetzt seit jahren nicht richtig ausm kopf. es hat meinen glauben und meine sicht zu vielen dingen verändert, einfach weil ich darin irgendwas sah, was evtll nicht vorhanden ist. erst veränderte es sich in so ne art glaube an ne prophezeihung, in der wir von irgendwelchen aliens gerettet werden werden.
ich dachte natürlich nicht dauernd darüber nach. ich dachte allgemein über verschiedene dinge nach, vergass dabei dieses etwas da oben völlig und lies meine phantasie spielen (die phantasie ist m.e. eine der wichtigsten eigenschaften der menschen). irgendwann fielen mir dann natürlich auch mal wieder diese zeilen ein und ich interpretierte, vermischte neu erfahrenes mit meiner phantasie und konstruierte mir so ein bild zusammen, das schon ziemlich oft belächelt wurde. WIR WERDEN ALLE STERBEN hehe...

beim stöbern aufm grewi-forum bin ich dann auf ein kleines zitat gestossen (ratet mal woher)
24,36 Von jenem Tag aber und jener Stunde weiss niemand,
auch nicht die Engel in den Himmeln, sondern mein Vater allein.
24,37 Aber wie die Tage Noahs [waren],
so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
24,38 Denn wie sie in den Tagen vor der Flut waren:
sie assen und tranken, sie heirateten und verheirateten,
bis zu dem Tag, da Noah in die Arche ging,
24,39 und sie es nicht erkannten, bis die Flut kam und alle wegraffte,
so wird auch die Ankunft des Sohnes des Menschen sein.
24,40 Dann werden zwei auf dem Feld sein, einer wird genommen und einer gelassen;
24,41 zwei [Frauen] werden an dem Mühlstein mahlen, eine wird genommen und eine gelassen.
24,42 Wacht also, denn ihr wisst nicht, zu welcher Stunde euer Herr kommt.
24,43 Das aber erkennt: Wenn der Hausherr gewusst hätte,
in welcher Wache der Dieb komme, so hätte er wohl gewacht und nicht zugelassen,
dass in sein Haus eingebrochen würde.
24,44 Deshalb seid auch ihr bereit; denn in der Stunde, in der ihr es nicht meint,
kommt der Sohn des Menschen.

nuuun...nach dem menschensohn klingt das nicht so ganz...eher nach irgendwas metzelndem wie gabriel=)

jetzt fällt mir nichts mehr ein, also kundtuung beendet.
man sieht sich bei der nächsten folge von "in die klappse mit KriegsGnom"


greetz

KriegsGnom

Zwirni

  • Gast
Der Anfang...
« Antwort #1 am: 09. 11. 2006 | 16:16:40 »
erstellt am: 20/5/2004 um 18:35,  Antwort 1  
"Die Klappse im Kriegsgnom" würde auch gut passen

Aber interessante Frage ... wieso kam jeder hierher ... nun, bei mir ist das etwas kürzer und nicht so ausschweifend zu formulieren: WGS bat mich einfach auf Knien sein Forum wieder einzurichten

(und die Knie sind es auch die ihn heute noch vom Laufen abhalten - scherz am Rande )

und so machte ich es, nur der Erfahrung wegen und weil die Themen mich alle irgendwie interessieren.

Zwirni