Autor Thema: Asuras und Weden.  (Gelesen 21037 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WGS

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 1.472
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #15 am: 15. 04. 2008 | 00:14:46 »
Servus,

@albert,

Es geht hier in erster Linie darum Streitigkeiten zu vermeiden, das bedeutet das dies ja Themensalat aus einem anderen Forum ist. dazu hab ich keine Lust mir wie in der Vergangenheit oft der Fall, mir div Vorwürfe anhören zu müssen, ich versuch nur auf Kosten anderer die Beliebtheit des Forums zu steigern, was immer Blödsinn war und es immer bleiben wird. Im Grunde ist mir wurscht was hier diskutiert wird, solang das aus unseren eigenen Reihen kommt und ich mir nicht die Vorurteile anhören muss.
Da dies nun aber mal Themes aus anderen Ecken sind bin ich hier mal diplomatisch, was nicht heisst das ich in gewissen Wegen darüber diskutieren will und wir das auch tun sollten. Mir und dem Team hier Despotik und ähnliches zu unterstellen, sehe ich als einfach Faktor der Erregung entsprungen an.
Ach ja und was diverse Esoterik Themen betrifft solang die net aus anderen Foren stammen wo es eh schon Ärger gab, tut euch keinen Zwang an das zu diskutieren, versteht aber auch das ich wenn es sich um Themes aus befreundeten Foren handelt, Rücksicht nehme und das sogar muss. Was aber nicht bedeutet das ich die Themes hier missbillige.
@Klingsor hat ja hier begonnen das Thema sachlich zu diskutieren, dagegen ist nichts einzuwenden.

Bayrische Grüsse
WGS
Einen Weg, einmal eingeschlagen, gilt es zu Ende zu gehen. Eine Welt die aufgehört hat, sich zu verändern, hat aufgehört lebenswert zu sein.
Neid und Gier, diese Attribute können in kleinen Dosen hilfreich in der Evolution sein, geraten sie außer Kontrolle sind sie der Anfang vom Ende von Allen!!

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #16 am: 15. 04. 2008 | 04:47:13 »
Sachlich hatte auch ich das begonnen. Dass ich über andere Foren reden wollte, war nicht im Geringsten meine Absicht. Aber ich verzichte. Ich verzichte jetzt auch auf dieses Forum. Ade.

Albert

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #17 am: 15. 04. 2008 | 07:40:58 »
Fortsetzung:
Begründung:


Zitat
Es geht hier in erster Linie darum Streitigkeiten zu vermeiden, das bedeutet das dies ja Themensalat aus einem anderen Forum ist.

Nein, es ist nicht aus einem anderen Forum. Das habe ich Dir oft und oft erklärt. Mir sind diese Ideen lediglich in einem anderen Forum bekannt geworden. Aber ich habe Dich selbst im Chat gefragt, wo sie herstammen: und Du sagtest: sie sind in der Esoterik uralt.
Und genau das wollte ich untersuchen.

Weshalb es Streitigkeiten geben muss, wenn man die Asuras und Weden der modernen Esoterik untersucht, ist unerfindlich.

Dass Du hier nur Themen zulassen willst aus diplomatischen Gründen und nicht aus Gründen der Brisanz und Notwendigkeit, ist sprechend genug. Wir passen nicht zusammen, WGS.


Zitat
dazu hab ich keine Lust mir wie in der Vergangenheit oft der Fall, mir div Vorwürfe anhören zu müssen, ich versuch nur auf Kosten anderer die Beliebtheit des Forums zu steigern, was immer Blödsinn war und es immer bleiben wird.

Und weil Dir irgend jemand vorgeworfen hat, Du wollest Dein Forum auf Kosten eines anderen steigern, unterstellst Du mir dasselbe und lässt in vorauseilendem Gehorsam gar nichts mehr zu, was diesen Verdacht stärken könnte - selbst wenn es nicht stimmt?
Nicht meine Wellenlänge, WGS.


Zitat
Da dies nun aber mal Themes aus anderen Ecken sind bin ich hier mal diplomatisch,

Die Themen kommen immer von woanders her. Entweder aus der Poltik oder der Gesellschaft oder der Religion. Willst Du das alles blockieren, nur, weil Du Ärger mit Vorurteilen kriegen könntest?


Zitat
Im Grunde ist mir wurscht was hier diskutiert wird, solang das aus unseren eigenen Reihen kommt und ich mir nicht die Vorurteile anhören muss.

Ich bin - oder war - "aus unseren eigenen Reihen". Jetzt nicht mehr, Wenn Du meine - redlichen -
Anliegen opferst auf Grund von Vorurteilen aus anderen Reihen, dann hat dieses Forum hier keinen Biss, Das ist mir zu kleingeistig, zu memmenhaft. Statt dass Du diesen Vorurteilen trotzt, willst Du ihnen gehorchen.

Nein, ich habe da wirlich ein anderes Naturell, eine andere Lebenshaltung.

Und noch einmal:
dass mein Anliegen gegen ein anderes Forum gerichtet war, ist und bleibt eine unredliche Unterstellung.
Hier in diesem Forum wären die richtigen User, um sachgemäß die esoterische Lehre zu untersuchen. Aber es bist wieder Du, der sein eigenes Forum zerstört. Den teilweisen Ausschluss der Foren vor Gästen haben wir Dir ausreden können, denn damit hättest Du im Nu das Forum kaputtgekriegt. Eventuell hat allein die Diskussion darum schon die Freude am Diskutieren gedämpft.

Mit dem jetzigen "Maulkorb" ruinirst Du es nun wirklich. Ich sagte Dir schon einmal: irgendein Masochismus treibt Dich dazu, dieses Forum immer wieder leerzufegen. Oder es in die absolute Bedeutungslosigkeit und Belanglosigkeit zu bringen. Was hat das ASA denn schon geleistet? Was hat es hervorgebracht? Wikipedia-Artikel hat es kopiert, ja. Viele. Aber ist das nun der Sinn des Forums? Diskutiert wurde darüber nie.


Zitat
Ach ja und was diverse Esoterik Themen betrifft solang die net aus anderen Foren stammen wo es eh schon Ärger gab,

Die Themen lernt man nun mal in anderen Foren kennen. Du hast ja selber das Thema Thalus-Buch hier ins ASA gebracht, obwohl es aus zwei anderen bekannten Foren stammte. So ist es nun mal, diese Themen sind oft gleichzeitig in verschiedenen Foren, vor allem, wenn dort die gleichen User sind.

Und was den "Ärger" betrifft: den hast Du ja dort (mit) verursacht. Ich hasse persönliche Angriffe, vor allem, wenn sie auf Unkenntnis beruhen.
Ich glaubte, dieses Forum hier diene der Wahrheitssuche, der Redlichkeit, der Unvoreingenommenheit. Ich habe mich geirrt.


Zitat
Mir und dem Team hier Despotik und ähnliches zu unterstellen, sehe ich als einfach Faktor der Erregung entsprungen an.

Dem Team habe ich überhaupt nichts unterstellt. Und Dir persönlich habe ich keine Despotik unterstellt. Allerdings Beraubung der Meunungsfreiheit, Beraubung der Möglichkeit, sachlich etwas zu untersuchen. Und das aus irrationalen Argumenten heraus und irratioalen Unterstellungen meiner Intention.


Zitat
tut euch keinen Zwang an das zu diskutieren, versteht aber auch das ich wenn es sich um Themes aus befreundeten Foren handelt, Rücksicht nehme und das sogar muss.

Nein, WGS. Daran ist nichts zu verstehen. Ich bin einmal in diesem Forum hier gelandet, weil ich glaubte, hier gehe es um Wahrheitsfindung. Und im Journalismus ist Wahrheitsfindung auch dann um jeden Preis zu unterstützen, auch dann, wenn jemand etwas Unwahres unterstellt. Dann mit den Recherchen aufzuhören: das ist und kann ich nicht verstehen und nicht unterstützen. Mit so einer Haltunghätte die DDR nie beendet werden können.


Zitat
Was aber nicht bedeutet das ich die Themes hier missbillige.
@Klingsor hat ja hier begonnen das Thema sachlich zu diskutieren, dagegen ist nichts einzuwenden.

Und ich war unsachlich?
Du entblödest Dich nicht, immer wieder mit neuen Unterstellungen zu kommen. Du hast nun immer wieder neue Begründungen geliefert. Erst schriebst Du, das Thema müsse in anderen Foren geschrieben werden. Dann: es müsse anders aufgezogen werden, man müsse bei den alten Indern beginnen. Dann, man solle nichts schreiben, was andere in den falschen Hals kriegen könnten. Jetzt wird unterstellt, ich sei unsachlich gewesen.

Und keine dieser Unterstellungen stimmt, wie sich herausgestellt hat. Es sind von Deiner Seite nur Vorwände, wie Du ja selber klargemacht hast. Es geht Dir nur um die Angst vor einer Person, die Dir vorwerfen könnte, der Albert schreibe hier nur, um das ASA in Beliebtheit gegen andere Foren auszustechen. Und Du bist offenbar nicht Manns genug, dieser Person dann entgegenzutreten und zu sagen. Nein, der Albert will das ASA nicht gegen andere Foren ausstechen, sondern ihn interssiert brennend die moderne Esoterikszene in allen ihren Wirklichkeiten.


Fazit:
Ich verlasse das Forum, weil ich die mir entgegengebrachte Haltung als eine feige verachte. Ich verachte nicht WGS, den kenne ich nicht persönlich, aber ich verachte zutiefst die Verhinderung von Wahrheitssuche aus Gründen der Angst vor der öffentlichen Meinung.

In meinem Leben gibt es ein Motto: Freie Forschung, Aufdeckung von unredlichen Motiven.
Als ehemaliger DDR.-Bürger und als jemand, der kurz nach dem Krieg geboren ist und dem der Faschismus in den Knochen sitzt, selbst wenn er ihn nur als Säugling erlebt hat, bin ich durch und durch jemand, der jegliche Tendenz zur Unterbindung der freien Wahrheitssuche benennt.
Es gibt schon wieder zu viele, die das unterbinden wollen. Meist aus persönlicher Schwäche heraus. Diese persönliche Schwäche kann ich vielleicht verzeihen, aber ich kann sie nicht ausstehen. Meiner Meinung nach gibt es nur darum Diktaturen, weil Menschen diese persönliche Schwäche haben und aus irgend einer Rückscht heraus Unrecht laufen lassen. Sie lassen es lieber zu, statt dass sie es mutig aufdecken.

Alle von WGS genannten Begründungen kann ich nur so deuten, dass er mich gar nicht erst anhören will, welche Absichten ich habe, sondern sie lieber fälschlicherweise mit Unterstellungen überhauft, um dieses Thema undiskutiert zu lassen. Und doch sind diese Esoteriken gefährlich. Das Schützen dieser Esoterken ist ebenfalls gefährlicn. Es gab im Faschismus zu viele, die etwas gesehen haben, aber aus Angst schwiegen. Und hier in unserem Fall ist nur die Angst vor der Unterstellung, man wolle das ASA beliebter als andere Foren machen, offenbar schon Grund genug, das Böse laufen zu lassen, es nicht zu untersuchen. Wer Unrecht deckt, macht sich selber mitschuldig.

Und das widerstrebt so vollkommen meiner Person, das ist mir so widerlich, dass ich mich verneige und tschüs sagen muss.

Albert

Klingsor

  • Gast
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #18 am: 15. 04. 2008 | 09:24:05 »
Hallo Albert,

vielleicht lässt sich Deine Empörung wieder eindämmen oder umwandeln in fruchtbare Energien, denn genau in diesem Empörungsdurcheinander erkennen wir das Problem ganz deutlich, dass sich asurische und wedische Energien nicht miteinander in Einklang bringen können.
Asurische und wedische Energien können grundsätzlich nicht miteinander - da gibt es Streit und das hätte Darkangel eigentlich wissen müssen! Mir sind solche Threadinhalte bekannt - einer stellt etwas in den Raum und alle anderen versuchen den Faden aufzunehmen. Bei Asuras und Weden jedoch funktioniert das nicht - da kracht es gewaltig, weil zwei konträre Energien in uns zu agieren beginnen...

Vielleicht sollte man Darkangel fragen, wie er darauf kam, Asuras und Weden in Einklang zu bringen - denn ich gehe stark davon aus, er kennt sich mit diesen konträren Energien sehr gut aus und hat versucht, hier etwas auf seine Art zu testen!!! Zumindest spüre ich hier ganz deutlich, ihm ist etwas gelungen, das er vorher - wenn vielleicht auch nur unbewusst - durchdacht hatte und hier ertesten wollte...

Die Thematik Asura und Weden können nur getrennt diskutiert werden - in einem Zusammenhang passiert genau das, was jetzt hier geschehen ist :kopfwand: :wütend:  -   8)

LG

Klingsor

Nachtrag:  Möchte gerne noch kurz die Energien der asurisch Aspektierten darstellen, denn es ist oftmals nicht so einfach, sie sogleich im Ansatz zu erkennen. Alles was Macht, Hader, Unterdrückung, Zorn, Neid, Absaugen von Energien, Streitlust, Uneinigkeit und (paradoxerweise) Gleichschaltungswillen ausübt, und das in einer unbändigen Form von Durchsetzungswillen, zähl man zu asurischen Verhaltenweisen.
Was die wedischen Verhaltensweisen betrifft, stelle ich hier bewusst nicht rein, sondern in den WedenThread :engel:
« Letzte Änderung: 15. 04. 2008 | 09:33:29 von Klingsor »

Offline anusch

  • Beiträge: 57
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #19 am: 15. 04. 2008 | 15:24:04 »
 :unfassbar:

oh mann, was issn hier los???

wenn ich das les, hab ich nur vakuum ims kopp (der schreibfehler is absicht, bitte lacht jetzt)

also ich wußte anfänglich nicht ganz so viel von asuras und weden (im höchstfall ne begriffserklärung), dank Klingsors ausführungen kann ich nun erahnen um was es geht, vielen dank erstmal dafür..

also um die sache zu beleuchten wäre es sicher schon schön, wenn einige von euch die da offensichtlich mehr peilung haben als zb. ich taube nuss, das erstmal auseinander zu klabeustern ( und Sanskrit mag ich nu nicht lesen)   oder vielleicht nen tipp, wo man sich etwas einlesen kann?

und gibs da keine möglichkeit zur einigung ?, ich fänd es schon schade wenn Albert das forum verlässt....grad weil er schon  lang mitglied ist und viele gute beiträge verfasst hat....

Klingsors gedankenspiel  "eine art test" ist gar nicht so abwegig.

lg anusch   



denkst du an Engel, so bewegen sie ihre Flügel.

Offline WGS

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 1.472
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #20 am: 15. 04. 2008 | 17:21:56 »
Hm,

Ich versuch jetzt mal etwas Diplomatie. :)
Wie wäre es denn wenn wir Anusch Vorschlag aufnehmen und das einzeln in Threads klabustern und hier das ganze dann als Diskussion verwenden und das wenn nötig per Link verzahnen. Den wie es scheint ist auch Klingsor dieser Ansicht das man das Thema erläutern kann, nur wenn bitte sachlich den was den Totalmix im anderen Forum betrifft blickt das ja niemand.
Das wäre jedenfalls ne Basis auf der man aufbauen kann und von mir aus ich bin dabei.  :wütend:
Anusch  :beifall:
@Albert aber wenn dann bitte so wie du das früher gemacht hast, das heisst du brachtest immer ganz gute Zusammenfassung einzelner Themen und hast gleichzeitig Vorschläge gebracht und das fand ich immer klasse. Aber vermixt mir das Thema nicht mit der Offenbarung wie im anderen Forum denn davon hab ich einiges an Ahnung und was da stand war Kappes.
So und jetzt wieder zu Diskussionen und nicht weitere Diskrepanzen oki.

Bayrische Grüsse
WGS
Einen Weg, einmal eingeschlagen, gilt es zu Ende zu gehen. Eine Welt die aufgehört hat, sich zu verändern, hat aufgehört lebenswert zu sein.
Neid und Gier, diese Attribute können in kleinen Dosen hilfreich in der Evolution sein, geraten sie außer Kontrolle sind sie der Anfang vom Ende von Allen!!

Klingsor

  • Gast
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #21 am: 15. 04. 2008 | 17:56:27 »
Ich sehe, wir gelangen langsam zu einem Konsens, der sich natürlich nicht so gestalten kann, wie das vorher angedacht war. Wie anisch und WGS bereits sagten, kann das entweder zu einem Vakuum im Kopf führen oder aber auch. Aber auch das Argument, nicht in den Veden lesen (studieren) zu wollen, finde ich als eine innere Ablehnung, sich mit dem Thema ernsthaft auseinandersetzen zu wollen.
Anusch, es gibt leider kaum eine andere "Lesart" als die sanskrit-wedische, um sich darauf einstellen und einarbeiten zu können. Gäbe es sie, würde ich sie mit Sicherheit und Klarheit anführen...

"Albert" wird das Forum nicht verlassen, denn "er" ist genau so, wie wir alle hier, erpicht darauf, aus dem Gesamten eine Konklusion zu finden, um gemeinsam alle Thematiken abarbeiten zu können. Dieses Forum hat Substanz und die Energie, daraus eine Diskussionsbasis entstehen zu lassen, die uns allen Antworten und neue Frage aufwirft. Und nur darum geht es hier doch.

WGS hat es von Anfang begriffen, die Bezeichnungen "Asuras" und "Weden" voneinander trennen zu wollen. Ob er das nun intuitiv oder einfach aus einer Laune heraus konstelliert hat, sei hier mal Außen vor.

Es ist auch nicht mein Gedankenspiel gewesen, dass Asuras und Weden zusammen nicht kompatibel sind, sondern ich schrieb, Darangel hat sich darüber seine "Testgedanken" gemacht, die wir hier allesamt nicht übersehen sollten. Natürlich sind Asura und Weden nicht miteinander kompatibel - und das dürfte der einfachste Esoterikforscher auch so begreifen.

Ich persönlich bin auch dafür, wer sich über Asuras und Weden streiten möchte, ist auf diesem Faden gut bedient. Wer die Unterschiede zwichen Asurisch und Wedisch erfahren möchte, sollte sich wirklich auf die unterschiedlichen Threads einlassen...

So sehe ich das - aber was ich sehe, ist ja nicht für alle Menschen sichtbar...


LG

Klingsor/Thalus/Alf

Offline anusch

  • Beiträge: 57
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #22 am: 15. 04. 2008 | 19:24:20 »
Okay
ich habs versucht......

-die threads im Mythenforum über weden und asuras durchgeackert  :D

-im Religionsforum die Querverbindung gesucht und nix gefunden (habt ihr dat vergessen oder kommt das erst noch?) allerdings anders spannendes gefunden über was man sich auslassen kann...)

-den thread hier nochmal überflogen und versucht über "thalus und co" per google was zu finden, bis ich merkte das thalus=klingsor is  :kopfwand:

dabei festgestellt das es da wohl jetzt /heute gruppierungen gibt, die meinen  die menschen teilen sich in asuras und weden die auch physisch und psychisch beschreiben werden und da ausserirdische was mit zu tun haben die da unter uns weilen.....(was ist das nun????????)

- zwei aspirin und 3kaffee später.....

meine frage: von welcher sache reden wir nun?.., denn das sind ja zwei verschiede paar schuhe oder nicht????

ich raff da nu nix mehr  :unfassbar:

lg anusch   
denkst du an Engel, so bewegen sie ihre Flügel.

Offline emander

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 330
  • Karma: +0/-0
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #23 am: 16. 04. 2008 | 00:31:55 »
Hallo zusammen,

Zitat von: anusch
dabei festgestellt das es da wohl jetzt /heute gruppierungen gibt, die meinen  die menschen teilen sich in asuras und weden die auch physisch und psychisch beschreiben werden und da ausserirdische was mit zu tun haben die da unter uns weilen.....(was ist das nun??) (...)
meine frage: von welcher sache reden wir nun?.., denn das sind ja zwei verschiede paar schuhe oder nicht?

Sehe ich genauso, ansuch. Es gibt offensichtlich eine neue, moderne, vielleicht esoterische Verwendung dieser Begriffe. Wobei ich nicht mal glaube, dass diese beiden Dinge inhaltlich wirklich in Zusammenhang stehen. Dieses Gerede von Weden und Asuras ist für mich nur eine weitere sinnlose Form von Dualismus. In dem Zusammenhang macht es auch wenig Sinn sich über den Vedischen Hinduismus zu unterhalten oder um alte religiöse Mythen. Das worum es hier geht steht im Buch "Thalus von Athos" und wurde hier im ASA schon mal diskutiert:
http://astroarchaeologie.de/index.php?option=com_smf&Itemid=2&topic=1089.15

Lies mal einfach quer, dann hast du einen kleinen Eindruck. Dana hatte damals ganz gut zusammengefasst. Aus dem Thema ist auch ein Nebenthread zum Thema Vril entstanden:
http://astroarchaeologie.de/index.php?option=com_smf&Itemid=2&topic=1098.0

Bis jetzt hat mich noch nichts davon abbringen können, dass ich glaube, dass dieses Buch und dessen Inhalt nicht das Papier wert ist, auf dem es geschrieben ist. Also Thalus oder Klingsor...lass mal ein paar Fakten rüberwachsen, dieses Gerede ist doch billig.

lieben Gruß
der etwas asurische Emander


Klingsor

  • Gast
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #24 am: 16. 04. 2008 | 11:18:21 »
Dazu möchte ich etwas einfügen. Wenn das von mir Geschriebene nicht das Papier Wert ist, worauf es gedruckt wurde, dann frage ich mich, warum noch darüber Reden?
Wenn ich etwas lese und damit nicht konform gehe, lege ich es für mich persönlich als Unwichtig beiseite. Beginne ich jedoch über den Inhalt nachzudenken und stelle mir Fragen darüber, muss ich auch zugeben können, damit in Resonanz zu gehen. Gehe ich mit Etwas in Resonanz, weiß ich, dass dahinter etwas steckt, das ich nicht als Unwirklich ablehnen kann – ich spüre und weiß dann, da ist etwas, das mich zu interessieren beginnt, weil ich damit irgendwie verwickelt bin. Zumindest tut das ein ehrlich bemühter Mensch, um sich Klarheit zu verschaffen. So sind nun mal der menschliche Geist und die Seele gestrickt – letzterer kann ich auch nichts vormachen!

Wenn wir also darüber korrespondieren wollen, dann sicherlich nicht innerhalb egomanischer Kritiken um des Kritisieren willens, weil man ja sonst nichts zu tun hat gerade…

LG

Klingsor

Offline emander

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 330
  • Karma: +0/-0
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #25 am: 16. 04. 2008 | 12:56:52 »
Hallo Klingsor,

ich gebe zu, dass ich etwas zu provokant war mit meiner Aussage und ich möchte mich dafür in aller Form entschuldigen. Mein Urteil zu dem Thema ist aufgrund des Thalus-Threads hier im ASA entstanden und ich wollte dich dazu animieren, deine Theorien hier zu untermauern. Dass was ich bisher gehört habe zu deinem Buch habe ich bereits mehrfach bei anderen esoterischen Verschwörungstheoretikern gelesen, zuletzt bei JVH. Es wird immer etwas anders aufgezogen, die Methodik dahinter ist aber recht ähnlich: Es werden bekannte Myhen, religiös oder auch nicht, mit Geheimgesellschaften (meisten müssen Freimaurer herhalten, in dem Fall wurde z.B. die Thule-Gesellschaft benutzt) vermischt. Dann noch eine Prise Science-Fiction dazu und schon steht die Geschichte. Die Argumente sind immer in einer Form gehalten, die nicht überprüfbar ist und dahinter steckt Methode. Ein winziges Fünkchen Wahrheit ist auch immer dabei, wobei diese Wahrheit verdreht und missbraucht wird. Der Leser denkt, Mensch das gibt es ja wirklich und lässte sich täuschen, insofern er relativ unkritisch an das Thema herangeht.
Ich möchte dich also bitten dein Buch und deine Theorien argumentativ und überprüfbar zu untermauern.

lieben Gruß
Emander

Klingsor

  • Gast
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #26 am: 19. 04. 2008 | 00:37:55 »
Schau, emander - ich kann mein Buch sicherlich untermauern, aber eben nicht so, wie Du dir das vorstellen willst.  Im Juni 08 halte ich eine Buchlesung und einen ausführlichen Vortrag im Thingau - dann kannst Du und andere Interessierte hinkommen und wir können Auge in Auge darüber diskutieren.

Soll ich hier nun einen ellenlangen Vortrag halten, den Du ja im Buch nachlesen kannst - oder was irritiert Dich so dermaßen, darüber jetzt hier im Faden auflaufen zu lassen?

Ich bin für ALLES offen - aber eben nicht, in diesem Forum mich stellen zu müssen, was meine Person betrifft oder meine Erfahrungen. Da habt ihr schon seit einem dreiviertel Jahr dafür gesorgt, mich auseinander nehmen zu wollen...Glaubst Du, oder Ihr, im Ernst ein anderer Autor würde sich solchen negativen und aggressiven Vorgaben so einfach stellen? Ich habe den Faden beobachtet und konnte feststellen, ihr wollt zumeist gar nicht auf meine Erfahrungen eingehen, sondern sie zeitgeistig zerreissen. Da ist kein wirkliches Entgegenkommen, sondern nur der Fakt, wie Ihr mir eins reinwürgen könnt...respektive, wie Ihr mich irgendwie an die Wand zu klatschen schafft.

Es gibt andere Foren und Gemeinschaften, die gehen nicht so penetrant gegen mich vor, sondern sie fragen mich freundlich oder auch wissenschaftlich Relevant. Wieder andere respektieren mich und meine Erkenntnisse im Sinne eines Miteinanders, und Geistesschulen, wie der AMORC, frequentieren mich als gutwertigen Magister der Geisteswissenschaften. Ob und wie nun wir aufeinander zugehen, ist eine Frage des Stils und nicht der Wertung. Ich persönlich pflege den Stil des Forschens in einer freien Meinungsbegehung und ebenfalls auch so den Umgang untereinander.

Also, wir können miteinander reden - aber nur in einem Konsens von Erfahrungen und Fairness.

Gute Nacht,

Klingsor

Offline Albert

  • Beiträge: 332
  • Karma: +0/-0
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #27 am: 23. 04. 2008 | 22:39:46 »
Nachdem ich nun wer weiß wie viele PN's mit emander und WGS in der letzten Zeit darüber ausgetauscht habe, wer was warum wie gemeint hat, ist zwar die völlige Klarheit nicht erzielt worden, aber doch wohl die Erkenntnis, dass jeder etwas anderes gemeint hat, als der andere dachte.

Ob das nun ausreicht, um eine erquickiche Diskussion hier in diesem Forum fortzusetzen, weiß ich also nicht, aber ergrübeln kann ich das auch nicht, sondern höchstens ausprobieren.

Da ein Abriss immer etwas Unbefriedigendes hat, möchte ich zumindest eine Abrundung hinkriegen. Die bedeutet zum einen für mich, dass ich mein Anliegen, das ich mit diesem Thread hatte, darlege. Und zum anderen bedeutet es für mich, dass ich auf die verschiedenen posts der letzten zwei Wochen hier im Form antworte und auf diese Weise teste, ob meine Haltung in diesem Forum überhaupt erwünscht ist.
Mich stört es nicht, wenn hier die unterschiedlichsten Vertreter von Weltanschauungen vereint sind. Aber es muss garantiert sein, dass ich mich nicht verbiegen muss und nicht mit Kritik zurückhalten muss, wo mein Gewissen von mir verlangt, dass ich sie übe.


So, und nun zu dem Threadthema und seiner Intention:
Es war nicht meine Intention, hier über die Asuras und Weden selber zu diskutieren, sondern zu klären, aus welcher Richtung diese Thematik kommt. Man kann auch anders fragen: Welche Bücher oder Aufsätze gibt es dazu? Dann kann man sich daraus ja die geschichtliche Entstehung enventuell herleiten.

Ich weiß lediglich von dem Buch von Alf (hier Klingsor), aber genau das wollte ich nicht thematisieren, da ich das ja selber habe. Es gibt auch andere User, die sich mit den Asuras und den Weden auskennen und keineswegs von den alten Mythen reden, sondern meist Außerirdische dabei assoziieren.
Woher alle diese Sichtweisen stammen, das war mein Anliegen.

Offensichtlich aber weiß das niemand, denn es geht niemand darauf ein.
Darum ist es vermutlich besser, man lässt diese Untersuchung noch offen, vielelicht findet sich ja später ein Weg zu interessanten Materialien.

Meine persönliche Haltung dazu ist die: Hier scheint eine Glaubensfrage vorzuliegen. Und als solche genießt sie den Schutz der Glaubensfreiheit. Darum werde ich selbstverständlich niemandem ausreden wollen, an wirklich leibhaftige Ausras und Weden zu glauben.
Ich werde aber dennoch da, wo für die Öffentlichkeit Behauptungen aufgestellt wurden, diese Behauptungen untersuchen, und zwar auf ihre Wahrhaftigkeit hin. Das ist mein Job hier auf Erden.


Zitat
WGS:
Ob die Asuras Ausserdische sind mag ich nicht beurteilen aber ich für mich bezweifle es, den sind nun mal einfach eine in der indischen Mytholgie vorkommende Götterart. Ich verstehe deswegen nicht ganz auf was du da genau hinaus willst?

Ich will - unter anderem - darauf hinaus, wann zum ersten Mal behauptet wurde, dass die Asuras Außerirdische sind. Es sind ja immerhin viele, die das so sehen. Woduch ist diese spezielle Art des "Glaubens" entstanden? Das kann doch nicht vom Heiligen Geist schlagartig in die Welt gesetzt worden sein, und niemand findet mehr die Spuren? Ansichten, Meinungen, Überzeugungen - sie alle lassen sich in ihrer zeitlichen Entwicklung nachzeichnen.

Die christlichen Fundis zum Beispiel weigern sich zu akzeptieren, dass die biblischen Bücher zetilich entstanden sind. Sie sagen, dass der Geist Gottes diese Bücher diktiert hat.
Diese Fundis würden am liebsten auch verbieten, dass man historisch rangeht und untersucht, wann Johannes sein Evangelium geschrieben hat zum Beispiel. Wer das untersucht, ist vom Teufel besessen, in ihren Augen.

Dennoch wird es von den Theologen untersucht, und die Ergebnisse können wir lesen.
Aus genau dem gleichen Grund will ich das mit der "Glaubenslehre" über die Asuras und Weden tun.


Zitat
Klingsor:
Nun zu sagen, es handle sich alles nur um Mythologie oder Mystik, würde das Thema ziemlich eingrenzen, denn in Allem steckt eine Wahrheit, wie es sich auch vor Urzeiten physisch zugetragen hat.

Genau diese Fragen waren in disem Thread nicht gemeint. Es ging mir nicht darum, ob hier eine Wahrheit drin steckt oder nicht, sondern darum, wann diese Gedanken wo entstanden sind. Und zwar im 20. Jahrhundert (ich vermute, dass es in dieser Zeit war).


Zitat
Weden und Asuras lassen sich nicht vermischen - sind zwei absolut konträre Energien und Lebensweisen...
Es sind zwei wesentliche Aggregatszustände, die zusammangebracht sich verhalten wie Wasser zu Feuer und umgekehrt. Je stärker die Potenz des Einen, desto zerstörerischer wirkt sich das auf den Anderen aus. Du kannst auch Tag und Nacht nicht zusammenfügen...

Das ist bereits eine Glaubensaussage und lääst sich weder widerlegen noch belegen. Darum wollte ich das auch nicht thematisieren.

Ich selber sehe das ähnlich wie emander, wenn vielleicht auch nicht ganz so respektlos:

Zitat
emander:
Dieses Gerede von Weden und Asuras ist für mich nur eine weitere sinnlose Form von Dualismus.

Dass Mythen real über ünsere Erde spazieren, ist eine neue Sicht des späten 20. Jahrhunderts, so mal meine Arbeitshypothese. Es ist Ergebnis des dualistischen Denkens, ja. Im Endeffekt vermutlich die gleiche wie im neu-fundamentalistischen christlichen Denken, wo Saten und Gott reale Gegensätze sind, keine psychischen. Dass das Böse in realen Wesen über die Erde läuft und unschuldige Menschen vernichten will, ist ja der Haupttenor der Verschwörungstheorie. Und überlappt sich in diesem Punkt mit dem christlichen Fundametalismus.

Diese Bezüge sind für mich interessant, da sie offenbar gleichzeitig entstanden sind. Vielleicht hilft das ja weiter.

Ich selber sehe in diesem Dualismus eine wirkliche Gefahr, weil er zum einen unser ganzes Abendland schon mehrmals halbwegs in Schutt und Asche gelegt hat, zum andern, weil er es wieder zu tun droht.
Die strenge Trennung von gut und böse - wo man sogar böse und gute Menschen utnerscheidet - ist latent eine Schürung von Feindschaft zwischen den Menschen. Wer einem anderen Menshen vorwirft, er sei ein Asura , sagt damit, er sei ein von Natur aus böser Mensch und dürfe vernichtet werden.

Ich hoffe, man erkennt die Gefahr in dieser Haltung, wenn sie nicht mehr nur Glaubensfreiheit beansprucht, sondern in die Öffentlichkeit tritt und diese Lerhren verbreitet.


Offline emander

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 330
  • Karma: +0/-0
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #28 am: 23. 04. 2008 | 23:16:13 »
Hallo Albert,

also erstmal Welcome Back!!! :)

Ich glaube mich erinnern zu können, dass du das Buch von Jasinski selbst besitzt. Da gibt es doch sicher ein Quellenverzeichnis oder Ähnliches. Da Klingsor bislang nicht gewillt war seine Theorien argumentativ zu untermauern, kommen wir vielleicht so weiter. Es könnte natürlich auch sein, dass das alles auf Jasinskis eigenem Mist gewachsen  ist und er sich lediglich auf seine Begegnungen mit Frater Thalus und anderen beruft. Das ist dann erst einmal nicht prüfbar, wir können allerdings die angeblichen Aussagen des Frater Thalus untersuchen, so wie wir es ja zum Teil schon gemacht haben (siehe Vril-Thread).
Vielleicht könnte es auch helfen mit anderen Verschwörungstheoretikern aus dem esoterischen Milieau zu vergleichen, ich denke, dass es da einige Übereinstimmungen gibt. Im Grunde wäre eine Zusammenfassung des Buches mit den Kernaussagen vonnöten. Hatte Dana nicht eine im Thalus-Thread gepostet?

lieben Gruß
Emander

Offline anusch

  • Beiträge: 57
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Asuras und Weden.
« Antwort #29 am: 24. 04. 2008 | 00:23:23 »
Hallo Albert,

Schön dich wieder zu lesen  :)

Auf die Diskusion hier darf man ja gespannt sein... Und vor allem auf die Ergebnisse.

Ich werde gespannt mitlesen, allerdings kann (und will) ich mich daran nicht beteiligen, da es für mich Mythen (also die ursprüngliche Definition)  sind.

Für meinen Geschmack gibts es bereits genug Glaubensrichtungen die sich in den Haaren liegen und Leid verursachen, jede weitere ist eine zuviel.

Einen Tipp: fangt mit der Suche dort an, wo Geld damit verdient wurde....., oder/ und der clever genug war eine Marktl- und Glaubenslücke zufinden.
( manche passen halt nicht wirklich zu einer Religion, glauben aber an Ausserirdische und dann der Herdentrieb.....)

lg anusch   
 
denkst du an Engel, so bewegen sie ihre Flügel.