Autor Thema: Studie: Elternglück ist Selbstbetrug  (Gelesen 3195 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WGS

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 1.472
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Studie: Elternglück ist Selbstbetrug
« am: 04. 03. 2011 | 21:40:18 »
Zitat
Forscher der kanadischen University of Waterloo haben in einer empirischen Studie nachgewiesen, dass Elternglück eine Illusion und Selbstbetrug ist.
Die Glücksforschung hat bereits gezeigt, dass Eltern unglücklicher sind als Kinderlose. Dennoch betonen alle wie schön es sei, Kinder zu haben: "Unsere Resultate lösen dieses Paradox, weil sie zeigen, dass gerade die Kosten der Kinder-Aufzucht Eltern motivieren, ihre Elternschaft zu idealisieren."
Diesen Widerspruch haben die Forscher nun anhand der Studie analysiert. Je heftiger die Kinder nerven, desto mehr reden sich Eltern ein, dass Elternglück das Schönste sei. Dies trichtern sie auch immer wieder Kinderlosen ein, so dass eine Art "Glaubenssystem" entstehe, so die Forscher.
Quelle: www.sueddeutsche.de

Sorry, aber ich hab selten so einen Dummfug gehört  :kopfwand:, wenn Institute nix besseres zu tun haben als so ein Mist zu verzapfen, frag ich mich ernsthaft nach deren Existenzberechtigung. Oder gehts hier um mehr und man will bewusst das Kinderkriegen verleiden? Für mich gehts jedenfalls nimmer dümmer, Pisa lässt grüssen. Gerade eine Zeitung wie die Süddeutsche, sollte sich schämen sowas weiterzuverbreiten.  :T_Sauer: :T_Sauer:
Diese sogenannten Wissenschaftler sollten sich mal eher fragen wie sie überhaupt auf der Welt sind. Den glaube ohne Eltern war auf Erden noch kein Mensch bisher oder irre ich mich da?  :T_grins:

Saure Grüsse
WGS
Einen Weg, einmal eingeschlagen, gilt es zu Ende zu gehen. Eine Welt die aufgehört hat, sich zu verändern, hat aufgehört lebenswert zu sein.
Neid und Gier, diese Attribute können in kleinen Dosen hilfreich in der Evolution sein, geraten sie außer Kontrolle sind sie der Anfang vom Ende von Allen!!