Autor Thema: Atlantis wo lag es?  (Gelesen 29709 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline WGS

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 1.472
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Atlantis wo lag es?
« Antwort #15 am: 24. 09. 2006 | 19:58:23 »
Schade Perti das wir uns verpassten,

aber an Crantor ist mehr dran als alle ahnen, besser noch an seinen Reisebegleiter einen Römer, in der dann auch in Ciceros Schriften vorkommt und auch in Senekas. Deswegen ist meiner Meinung auch vermessen, das immer nur Plato mit Atlantis in Verbindung gebracht wird.

Gruss
WGS
Einen Weg, einmal eingeschlagen, gilt es zu Ende zu gehen. Eine Welt die aufgehört hat, sich zu verändern, hat aufgehört lebenswert zu sein.
Neid und Gier, diese Attribute können in kleinen Dosen hilfreich in der Evolution sein, geraten sie außer Kontrolle sind sie der Anfang vom Ende von Allen!!

Offline ASA3USER

  • ASA User
  • **
  • Beiträge: 90
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #16 am: 24. 09. 2006 | 20:03:23 »
Zumindest in seiner mythologisch voll ausgeprägten Form IST Apollon griechisch.

--> jo ...
so in etwa ...

Seine Herkunft und ursrpüngliche Bedeutung seines Namens sind unbekannt.

---> ach was ... wirklich ?

klar ist ApollO = roemisch.

aber vergleiche doch bitte ALLE Funktionen.

apollon ist auch der Germanische Balder .
und und und .

Wissenschaftlich ist GAR NICHTS beweisbar (was ATLantis angeht.)
frag dich mal warum.

der ganz oben zitierte bericht, was soll daran "wissenschaftlich" sein?
ist ne geschichte, deren Gehalt sich NICHT aus der beschreibung des ORTES (also nähe Bimini) ergibt, obwohl da die interessante Parallele zu cacey ist.
UND wenn du dir die cacey gesellschaft anschaust, und deren verbindungen, kommst vielleicht auch DU dahinter, dass die jungs mit ABSICHJT vieles zurueckhalten.
mich pers. wuerde es nicht wundern, wenn die Geschichte stimmt und die Kugel jetzt in Besitz eben dieser Geselllschaft ist.
die beschreibung der Kugel und deren Eigenschaften, das ist für mich zb das interessante an dem bericht. da kann ich was mit anfangen, da gibt es übereinstimmungen zu anderen geschichten, da kann man ziehen wieviel "wahrheit" vielleicht dahintersteht, wenn man über die verifizierung des ortes nicht weiterkommt.

Glauben heisst NICHT wissen.
und hier geht es um altes wissen, welches verborgen ist .
apo-kryphen.

beherrschung der Elemente ...
all son krams ...

Wenn du dich mit Aegypten beschaeftigst wirst du bei den Pyramiden und dem Grab von Osiris wieder auf die netten jungs stossen.
Auch wenn an der Mauer um die 3 pyras was dran ist, haben ebendiese leutchen ihre fingersse da im spiel.

plato ist eben NICHT das Mass aller Dinge.
hier spielen noch andere geschichten eine rolle, zum beispiel sumer.

noch mal was zu Apo-llon und aehnlichkeiten.
du kennst die bible. und kain und abel.
die gleiche geschichte gibt es bei den sumerern .. enki und enlil ..
die gleiche geschichte gibt es in ALLEN alten kulturen.

mal so nebenbei.
und der begriff "apollon" ist auch aelter als griechenland und "olymp" es sind SYMBOLE die für etwas aelteres stehen.

"Mit der Bibel und Michael hat auch nix am Hut. Da sind keine Parallelen vorhanden. "

öhmm ... welche Bible hast du ?
eine aus lummerland ?

lol .. sorry ..

lb. gruss


Apollon

Offline Pertti

  • Beiträge: 56
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #17 am: 24. 09. 2006 | 20:05:37 »
Hallo Tifar.

Du behauptest ja ne Menge, aber irgendwie fehlt mir die Grundlage, dass ich Dir darin zustimmen könnte. Vielleicht könntest Du Deine Feststellungen ja mal herleiten. Mit Quellen oder Argumenten.

"apollon ist auch der Germanische Balder"

Woran machst Du das fest?

"du kennst die bible. und kain und abel. die gleiche geschichte gibt es bei den sumerern .. enki und enlil .. die gleiche geschichte gibt es in ALLEN alten kulturen."

Auf welche Geschichte von Enki und Enlil spielst Du da an? Würd mich ja sehr interessieren. Ferner sind Bezüge zwischen biblischen und mesopotamischen Legenden und Mythen nichts Besonderes; da gabs natürlich kulturelle Einflüsse. Und was das Weltweite betrifft, so ist es psychologisch nur zu verständlich, dass in der Mythologie immer wieder und unabhängig voneinander bestimmte Grundmuster wieder aufgegriffen werden. Etwa die Erschaffung (Grundfrage, wo kommen wir her), die Bedrohung der Schöpfung (Katastrophen ala Sintflut, Weltbrand...) usw. usf. Auch das Thema Bruderstreit und Brudermord ist alles andere als selten. Damit man annehmen kann, zwei Geschichten haben denselben Ursprung (bzw. historischen Anhalt), sollte man schon auf mehr verweisen können als nur auf eine höchst allgemeine übereinstimmung z.B. in einem typischen Motiv. Benenn also mal ein paar dieser "gleiche[n] geschichte [...] in ALLEN alten kulturen". Damit man Deine Behauptung prüfen kann, obs nur zufällige Ãhnlichkeiten sind oder wirklich das Gleiche.

"und der begriff "apollon" ist auch aelter als griechenland und "olymp" es sind SYMBOLE die für etwas aelteres stehen."

Ach ja? Woher weisst Du das? Könntest Du uns an Deinem Wissen teilhaben lassen?

S: "Mit der Bibel und Michael hat auch nix am Hut. Da sind keine Parallelen vorhanden. "
A: "öhmm ... welche Bible hast du ? eine aus lummerland ?"

Was für eine Bibel Andromache hat, weiss ich nicht. Mich würde aber mehr interessieren, woran Du erkennst, dass Apoll Michael ist.

Pertti

Selena

  • Gast
Atlantis wo lag es?
« Antwort #18 am: 24. 09. 2006 | 20:13:11 »
@Pertti

>..Geschichte von Enki und Enlil ..< Damit ist der Gilgamesch Epos gemeint.


>...Nee, Du, nur weil einer erzählt, im Himmel is Jahrmarkt, geh ich noch lange nich hin. Da halt ichs lieber mit Erich von Däniken, der in einem der Videos auf Tatjana Ingolds Site (b_trift_evd.avi) sagt "Ich glaubs nicht, bevor ichs nicht selbst gesehen hab". ...<

Schon --- aber glaubst du auch an alle seiner Theorien? Seine Spekulationen?


@Tifar

> .... komm mal in den Chat und lass uns bissken tötern über die gute alte zeit ... <

Gerne aber ich könnte immer erst so ab 19.00. Könnte aber ab Donnerstag auch früher (langes Wochenende).


Werde mal auch mal noch einiges ab Donnerstag zu diesem Thema noch posten, u.a. die verschiedene Authoren die daran glauben das Atlantis in der Karibik zu finden ist und die verschiedene (mögliche) Bezeichnungen von Atlantis.


übrigens hätte Herr Schliemann damals NICHT an den "Saga" von Troja geglaubt, hätte er es niemals gefunden. Und wir würden es immer noch für eine Saga halten.

Selena

Offline Andromache

  • Beiträge: 288
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #19 am: 24. 09. 2006 | 20:44:37 »
Zitat
Hallo Pertti,
Zitat
Andromache hat eine Bibel nach der Luther-übersetzung der Evangelischen Haupt-Bibelgesellschaft zu Berlin und Altenburg.
Kann da aber keine Parallelen zwischen Erzengel Michael und Apollon entdecken.
Tut so leid.

Schönen Abend noch,
Andromache
was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean (Newton)

Auf Rechtscheibfehler besteht kein Urheberrecht, wer welche findet, darf sie behalten.

Offline ASA3USER

  • ASA User
  • **
  • Beiträge: 90
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #20 am: 24. 09. 2006 | 20:46:08 »
hallo Andromache,

es ging hierrum:
"Mit der Bibel und Michael hat auch nix am Hut. Da sind keine Parallelen vorhanden. "

deswegen die Frage welche Bible.

das in der bible nicht steht Michael ist der Apollon ist mir bewusst.
das parallen da sind aber auch.

Lichtgott / wiegen - richten der Seelen usw. :)

Apo

Offline Andromache

  • Beiträge: 288
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #21 am: 24. 09. 2006 | 20:47:07 »
Hallo Tifar,
nu aber ma langsam.
Welche Parallelen bitte?
Apollon = Sohn des Zeus (Griechischer Göttervater u. oberste Gottheit) und der Titanin Leto
Gott des Lichtes, der Heilkunst, Weisssagung, der Sühne und des Todes; Schirmherr der Künste und Wissenschaften.
Balder = Sohn des Odin und der Frigg - Gott der Unschuld; beliebt wegen seiner Milde und Klugheit.
Apollon war keinesfalls milde, im Gegenteil er strafte oft gnadenlos.
Wo siehst Du hier Parallelen
Wo ist Michael eine Lichtgestalt? Wo wird er mit Heilkunst, Wissenschaft o.ä in Verbindung gebracht. Das einzige - er wurde wohl mit der Vertreibung aus dem Paradies in Verbindung gebracht. Da erfüllte er den Auftrag des Herrn.
Ich finde da keine Parallelen.
Das einzige, was Du unter Umständen anführen könntest, wäre dass Apollon möglicherweise aus dem Norden nach Griechenland gelangte. Es gibt aber trotz allem keine Parallelen zur nordischen Mythologie.
Gruss Andromache
was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean (Newton)

Auf Rechtscheibfehler besteht kein Urheberrecht, wer welche findet, darf sie behalten.

Offline WGS

  • Administrator
  • *******
  • Beiträge: 1.472
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Atlantis wo lag es?
« Antwort #22 am: 24. 09. 2006 | 20:48:30 »
Servus Andromache
Ich hab hier unter anderen ne Luxusaugabe der Bibel vom Heinrichsverlag in Bamberg, also ne "Katholische", aber eine Übereinstimmung mit Apollon gleich Michael kann ich hier auch nicht finden. Was hat ein Erzengel Namens Michael denn mit dem griechischen Mythos Apollon gemeinsam, mal dumm frag?
Was unseren Chatdialog betrifft würde ich denn gern mal fortsetzen, wenn möglich mit Pertti und werde euch auch in den nächsten Tagen einiges zu Crantor hier reinschreiben.
Beste Bayrische Grüsse
WGS
Einen Weg, einmal eingeschlagen, gilt es zu Ende zu gehen. Eine Welt die aufgehört hat, sich zu verändern, hat aufgehört lebenswert zu sein.
Neid und Gier, diese Attribute können in kleinen Dosen hilfreich in der Evolution sein, geraten sie außer Kontrolle sind sie der Anfang vom Ende von Allen!!

Offline Pertti

  • Beiträge: 56
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #23 am: 24. 09. 2006 | 20:51:45 »
Hallo Selena.

">..Geschichte von Enki und Enlil ..< Damit ist der Gilgamesch Epos gemeint."

Nun, der Gilgameschepos ist weder eine Geschichte von Enki und Enlil noch eine um Bruderzwist und Brudermord.

"Schon --- aber glaubst du auch an alle seiner Theorien? Seine Spekulationen?"

Nö, tu ich nicht. Und erst recht glaub ich nicht, wenn jemand von unbelegten Unterwasserfunden und verschwundenen Kristallen spricht, ohne auch nur den Hauch von einem Anhaltspunkt dafür zu erbringen, dass da was dran sein könnte.

"Übrigens hätte Herr Schliemann damals NICHT an den "Saga" von Troja geglaubt, hätte er es niemals gefunden. Und wir würden es immer noch für eine Saga halten."

Jawohl ja, das hat hier noch gefehlt! Mensch, Schliemann hat einfach nen Ort ausgebuddelt, der in einer fiktiven Story vorkam. Na und? Damals vermutete man Troja an einer Stelle, die gerade mal drei Kilometer von Schliemanns Fundplatz entfernt liegt. Man nahm Troja also schon vor Schliemann ernst. Und "Saga" ist die Ilias noch immer.

Pertti

Offline Pertti

  • Beiträge: 56
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #24 am: 24. 09. 2006 | 20:52:14 »
Hallo Tifar.

"Lichtgott / wiegen - richten der Seelen usw"

Soso, wies scheint, hast Du die Lummerland-Ausgabe der Bibel, nicht Sabine. Die hat nämlich die Version, die ich auch u.a. habe. Und in der kommt der gute Michael gerade fünf mal vor:

Dan10,13 "Aber der Fürst des Königreichs Persien stand mir 21 Tage entgegen. Und siehe, Michael, einer der ersten Fürsten, kam, um mir zu helfen, und ich blieb übrig bei den Königen von Persien."
Dan10,21 "Doch will ich Dir mitteilen, was im Buch der Wahrheit aufgezeichnet ist - und es gibt keinen einzigen, der mir gegen jene mutig beisteht als nur Michael, euer Fürst."
Dan12,1 "Und in jener Zeit wird Michael auftreten, der grosse Fürst, der für die Söhne deines Volkes eintritt. Und es wird eine Zeit der Bedrängnis sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem eine Nation entstand bis zu jener Zeit. Und in jener Zeit wird Dein Volk errettet werden, jeder, den man im Buch aufgeschrieben findet."
Jud9 "Michael aber, der Erzengel, wagte nicht, als er mit dem Teufel stritt und Wortwechsel um den Leib Moses hatte, ein lästerndes Urteil zu fällen, sondern sprach: Der Herr schelte Dich!"
Off12,7 "Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel."

Michael kommt hier nirgends als Lichtwesen vor, und er richtet nicht noch wiegt er irgendwelche Seelen.

Aber selbst wenn es in einer Kultur eine Lichtgottheit gäbe, die gleichzeitig noch die Funktion des Seelenrichters innehätte, so hätte das noch längst nicht ausgereicht, um eine Identifizierung mit Apoll zu rechtfertigen. Diese übereinstimmungen wären zu allgemein; darauf könnten verschiedene Kulturen auch unabhängig kommen.

Pertti

Offline Pertti

  • Beiträge: 56
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #25 am: 24. 09. 2006 | 20:52:45 »
Hallo Andromache.

Noch zu Apollon: Der ist nicht einmal von Anfang an Licht- und Sonnengott gewesen, sondern erst später dazu geworden, in der Verknüpfung mit Helios.

Troja und das troische Land wird ja auch Ilion genannt, episch/poetisch auch Ilios. Deswegen vermutet man ja auch, dass es sich um das hethitische Willusa handelt, wegen der lautlichen Ãhnlichkeit ilios-willus.

Bei den Barbaren muss ich Dir allerdings widersprechen, diese Bezeichnung war von den Griechen sehr wohl abwertend gemeint. Zum einen ist es ja schon mal abschätzig, eine fremde Sprache als "Krah Krah" zu umschreiben. Vor allem aber wurden die Adjektive barbaros und barbarikos nicht nur zur Bezeichnung von nichtgriechischer Sprache, Kultur und Herkunft verwendet, sondern auch zum Ausdruck von roh, ungebildet, ungesittet, unedel, grausam, knechtisch.

Pertti

Offline Andromache

  • Beiträge: 288
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #26 am: 24. 09. 2006 | 20:59:09 »
Hallo Pertti,

Zitat
Noch zu Apollon: Der ist nicht einmal von Anfang an Licht- und Sonnengott gewesen, sondern erst später dazu geworden, in der Verknüpfung mit Helios.  

Hier muss ich wiedersprechen.
Die Verknüpfung Helios mit Apollon ist nicht Ursache für die Bezeichnung Apollon = Gott des Lichtes. Hier ist ein anderes Licht als das der Sonne gemeint. :)
Das Licht des Apollon ist wohl eher ein "Erbe" von Themis der Göttin der Ordnug und des Rechts. Apollon steht ja auch für diese Ordnung ein, sowohl unter Menschen als auch unter Göttern.
Ganz frei interpretiert wäre dann damit das Einstehen für eine lichte Gesellschaft gemeint.

Gruss Andromache
was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean (Newton)

Auf Rechtscheibfehler besteht kein Urheberrecht, wer welche findet, darf sie behalten.

Offline ASA3USER

  • ASA User
  • **
  • Beiträge: 90
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #27 am: 24. 09. 2006 | 21:01:40 »
@Pertti:
"Troja und das troische Land wird ja auch Ilion genannt, episch/poetisch auch Ilios. Deswegen vermutet man ja auch, dass es sich um das hethitische Willusa handelt, wegen der lautlichen Ähnlichkeit ilios-willus.
"

öhm, kannste das etwas genauer ausführen, was der Apollon damit zu tun hat?
ich hatte das mal bei mir im Forum, aber ich komm da nicht weiter.

@Andromache:
Ja, genau, ein anderes Licht als das der Sonne ist gemeint.
Das Licht der Erkenntnis.
(oder das Licht der Wahrheit)

"Das Licht des Apollon ist wohl eher ein "Erbe" von Themis der Göttin der Ordnug und des Rechts. Apollon steht ja auch für diese Ordnung ein, sowohl unter Menschen als auch unter Göttern.
"

mein ich ja nicht bös, aber kann man da nicht ein wenig draus ableiten, dass "Apollon" die Seelen "wiegt" ...
(auch sein einstand zur gerechtigkeit, unter Göttern und Menschen?)

michael ist lt. bible / altes Testament .. der zweitgeborene Sohn "Gottes".
(neben Luzifer)

(blauer) Engel (erscheinung) mit Flammenschwert.
(Michael ist auch aus der Magie bekannt .. usw.)

Apollon

Offline Andromache

  • Beiträge: 288
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #28 am: 24. 09. 2006 | 21:03:59 »
Hallo Tifar,
 
Zitat
mein ich ja nicht bös, aber kann man da nicht ein wenig draus ableiten, dass "Apollon" die Seelen "wiegt" ...
(auch sein einstand zur gerechtigkeit, unter Göttern und Menschen?)  

Nein kann man nicht. Er hat mit den Seelen nichts am Hut, sondern nur mit lebendigen Menschen. Denen gibt er Rat, er hilft ihnen auch und er richtet sie. Wobei sich dieses Richten immer auf eine konkrete Tat bezieht und nicht auf das gesamte Leben. Die Scwere der Strafe richtete sich dabei nach der Schwere der Tat. Herakles z.B. musste für seinen Frefel den heiligen Dreifuss zu klauen und sich auch noch handgreiflich mit Apollon anzulegen, mit Zwangsarbeit in Frauenkleidern büssen. Diese Tat hatte übrigens ein Vorspiel: Apollon verweigerte ihm ein Orakel wegen einer im Wahn verübten Tat.
Er hat beispielsweise zusammen mit Athene das erste Schwurgericht einberufen - es endete mit Freispruch. :)
Du siehst, die Strafe war nicht in jedem Fall der Tod.
Da die Götter aber als lebendig und körperlich gedacht wurden, trifft das mit den Seelen nicht zu.

Mit Magie hat er übrigens auch nichts zu tun. Orakel und Weissagung  in der von ihm praktizierten Form haben nichts mit Magie zu tun. Er antwortet der Pythia oder über die Pythia direkt.

Gruss
Andromache
was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ein Ozean (Newton)

Auf Rechtscheibfehler besteht kein Urheberrecht, wer welche findet, darf sie behalten.

Offline Pertti

  • Beiträge: 56
  • Karma: +0/-0
Atlantis wo lag es?
« Antwort #29 am: 24. 09. 2006 | 21:07:44 »
Hallo Andromache.

"Hier muss ich wiedersprechen. Die Verknüpfung Helios mit Apollon ist nicht Ursache für die Bezeichnung Apollon = Gott des Lichtes. Hier ist ein anderes Licht als das der Sonne gemeint. Das Licht des Apollon ist wohl eher ein "Erbe" von Themis der Göttin der Ordnug und des Rechts. Apollon steht ja auch für diese Ordnung ein, sowohl unter Menschen als auch unter Göttern. Ganz frei interpretiert wäre dann damit das Einstehen für eine lichte Gesellschaft gemeint."

Das bezweifle ich. Soweit ich mit der Materie vertraut bin, ist in der Antike zumindest vor der Spätantike noch jede Licht- oder Strahlen-Metaphorik ausschliesslich direkt auf eine Astralgottheit bezogen oder indirekt auf eine Gottheit, die Aspekte einer Astralgottheit in sich aufgenommen hat. Ein übertragenes, vergeistigtes Leuchten kenne ich von keiner Gottheit aus dieser Zeit. Vielleicht hast Du ja Beispiele, wo eine Gottheit in einem antiken Text in diesem übertragenen Sinne als leuchtend beschrieben wird. Ich lass mich ja gerne überzeugen.

Hallo Tifar.

"öhm, kannste das etwas genauer ausführen, was der Apollon damit zu tun hat? ich hatte das mal bei mir im Forum, aber ich komm da nicht weiter."

Nö, der Apoll hat meines Wissens damit nix zu tun. Da hat sich einfach nur aus Selenas Schliemann-Beispiel nen eigener Gesprächsfaden entwickelt. Thats all.

"Das Licht der Erkenntnis. (oder das Licht der Wahrheit)"

In diesem rein übertragenen Sinn eines Leuchtens befinden wir uns in der Spätantike (Gnosis z.B.). Apoll ist aber älter. Welches Licht war ihm DA zueigen? Und wo war Apoll wenigstens ab der Spätantike ein Gott der Erkenntnis bzw. der Wahrheit?

A: "Das Licht des Apollon ist wohl eher ein "Erbe" von Themis der Göttin der Ordnug und des Rechts. Apollon steht ja auch für diese Ordnung ein, sowohl unter Menschen als auch unter Göttern."
T: "mein ich ja nicht bös, aber kann man da nicht ein wenig draus ableiten, dass "Apollon" die Seelen "wiegt" ... (auch sein einstand zur gerechtigkeit, unter Göttern und Menschen?)"

Wie würdest Du aus Ordnungsbewahrung ein Seelenwiegen herleiten?

"michael ist lt. bible / altes Testament .. der zweitgeborene Sohn "Gottes". (neben Luzifer)"

DIE Bibelstelle würde mich ja nun wirklich interessieren! Meine Bibel jedenfalls hat eine solche Passage nicht.

"(blauer) Engel (erscheinung) mit Flammenschwert. (Michael ist auch aus der Magie bekannt .. usw.)"

Wo ist das her?

Pertti