Autor Thema: Atlantis in Andalusien nach Rainer W. Kühne  (Gelesen 3400 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Zwirni

  • Gast
Atlantis in Andalusien nach Rainer W. Kühne
« am: 24. 09. 2006 | 18:18:32 »
Laut dieser Newsmeldung: Thread vom 7.06.04

http://news.bbc.co.uk/1/hi/sci/tech/3766863.stm
von gestern (6.6.2004) will ein Dr. Rainer Kühne in Südspanien nahe der Stadt Cadiz Atlantis entdeckt haben. Grundlage für diese Theorie sind Satellitenaufnahmen die angeblich konzentrische Kreise zeigen. Die sichtbaren Oberflächengegebenheiten sollen sich auf dem iberischen Festland befinden - wieso also nicht mal nachgucken? Um diese Frage zu beantworten muss erstmal folgendes geklärt sein:

Rainer Kühne hat einen Dr.der Physik und ist somit eher ein Hobby-Archäologe der sich als anerkannter Wissenschaftler auf das umstrittene Feld der Atlantis-Forschung begibt. Diesen Weg haben vor ihm bereits andere beschritten und scheiterten letztlich als Wissenschaftler, sind inzwischen aber in Esoterik-Kreisen gerngesehen. Rainer Kühne (Jahr 1970) stellte bereits vor einigen Jahren die Theorie auf, dass Atlantis in Andalusien zu finden ist. Diese Theorie ist somit nicht neu. Hierzu hat er bereits letztes Jahr 2 Artikel veröffentlicht:

http://www.mysteria3000.de/archiv/lc/atlantis_3.htm
http://www.mysteria3000.de/archiv/lc/atlantis.htm

Zu der Newsmeldung, die letztlich ausser recht merkwürdigen Bildern ohne jegliche verfolgbare Quellenangabe keine weiteren neuen Informationen liefert, fand ich noch folgendes (amüsantes wie auch erschreckendes) raus: bei den dortigen Bildern steht ein Werner Wickboldt als Quelle - also eine Zusammenarbeit mit anderen? Gut, hab ich mal geguckt. Siehe da, bereits letztes Jahr nennt er ihn als Quelle für seine Bilder die ja seine Beweisgrundlage bilden. Und mehr noch: er nennt (hier: http://forums.atlantisrising.com/ubb/Forum1/HTML/000795.html) Georgeos Diaz-Montexano, der letztes Jahr Atlantis vor der spanischen Küste gefunden haben will, als ursprüngliche Quelle u.a. für dieses
Satellitenbild:
http://www.beepworld.de/members62/rwk_atlantis/

das in der Newsmeldung behandelt wird. Also eine Zusammenarbeit zwischen Atlantis-Forschern? Ok, der eine sucht in der See, der andere an Land - wo ist da die fruchtbare Zusammenarbeit? Reichlich merkwürdig finde ich.

übrigens steht er auch bereits als Lexikoneintrag online: http://www.net-lexikon.de/Rainer-Kuehne.html
 - ein zweifelhafter Ruhm wie ich finde.

Seine "private" Homepage: http://www.beepworld.de/members62/rainerkuehne/
Zwirni

Offline Geoffroy

  • Beiträge: 204
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Atlantis in Andalusien nach Rainer W. Kühne
« Antwort #1 am: 24. 09. 2006 | 18:21:58 »
Hallo Zwirni,

echt guter Post  :thumbup:
Sieht wirklich etwas dürftig aus die ganze Theorie.
Jedoch diese eine Frage von Dir verstehe ich nicht ganz:
Zitat
Ok, der eine sucht in der See, der andere an Land - wo ist da die fruchtbare Zusammenarbeit? Reichlich merkwürdig finde ich.

Ich denke dies ist eine sinnvolle "Zusammenarbeit" den somit sind beide
Möglichkeiten in der Prüfung.

Gruss
Suchender
Ego sum, qui sum
Ich bin der, der ich bin

"Vive Dieu Saint-Amour!"

Zwirni

  • Gast
Atlantis in Andalusien nach Rainer W. Kühne
« Antwort #2 am: 24. 09. 2006 | 18:28:46 »
Hi Suchender

danke  :oops:

Bezüglich dieser Zusammenarbeit finde ich es schon merkwürdig zumal jeder seine eigene Theorie hat: während Georgeos Diaz-Montexano Atlantis im mehr Sucht tut Kühne dies an Land. Das widerspricht sich doch irgendwie - und dann gibt ersterer auch noch Satellitenbilder an seinen Kontrahenten während dieser scheinbar nichts zu bieten hat.

Auch wundert mich immernoch wie gesagt wieso er seine Theorie nun nochmals veröffentlicht. Oder war es nur ein voreiliger Journalist der ein beginnendes Sommerloch stopfen will.

mmh
Zwirni

Offline Geoffroy

  • Beiträge: 204
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
Atlantis in Andalusien nach Rainer W. Kühne
« Antwort #3 am: 24. 09. 2006 | 18:34:44 »
Hmmmmm,

also als Kontrahenten kann man die beiden dann doch wohl eher
nicht unbedingt betrachten. Da ja der eine im Meer sucht und der
andere an Land. Vielleicht hat ja der eine dem anderen nur etwas
gegeben mit dem er selbst nichts anfangen kann und da er eh nicht
an die Theorie des anderen glaubt  ;)
Oder natürlich um diesen auf eine falsche Fährte zu locken  :cul:
Naja, auf eine Antwort werden wir wohl so oder so noch lange
warten müssen.

Gruss
Suchender
Ego sum, qui sum
Ich bin der, der ich bin

"Vive Dieu Saint-Amour!"